Nanu, wer hat sich denn hier im Hafen verirrt?

Hamburg - Das ist aber ein ungewöhnlicher Gast! Ein kleiner Seehund hat sich in den Hamburger Hafen verirrt und zeigte sich für wenige Augenblicke an der Wasseroberfläche.

Der Seehund zeigte sich für wenige Augenblicke an der Wasseroberfläche.
Der Seehund zeigte sich für wenige Augenblicke an der Wasseroberfläche.  © Screenshot/Facebook/Barkassenvermietung-rieck

Wie auf einem Video eines Barkassenvermieters auf Facebook zu sehen ist, schwamm der Seehund zwischen den Landungsbrücken und der Kaimauer.

"Plötzlich sah ich den Seehund im Wasser schwimmen und zückte direkt mein Handy", sagte Günther Rieck der Mopo.

Er berichtete, dass er schon einige Tage zuvor einen Seehund in der Nähe der Speicherstadt gesehen habe.

Wie in den Kommentaren zu sehen ist, blieb der Kleine aber auch von anderen Menschen nicht unentdeckt.

Eine Userin sah den Seehund ebenfalls, allerdings schon etwas weiter auf der Elbe hinaus.

Die Meisten hofften, dass es dem Tier gut gehe und das es gerettet werden müsste, um in einer Seehundstation durchgecheckt zu werden.

Doch so weit ist es noch nicht gekommen. Der Seehund hat sich nach seinem kurzen Besuch im Hamburger Hafen wieder dünne gemacht.

Das Auftauchen der Tiere im Hafengewässer ist zwar unüblich, aber nicht selten. So tauchten in den vergangenen Jahren immer mal wieder Seehunde in der Hamburger Elbe auf und wurden gerettet.

Dann sprang Alsterschwan-Vater Olaf Nieß ein und brachte die Tiere zur Seehundstation nach Friedrichskoog. Doch in diesem Fall musste er auf seinen Einsatz warten.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0