Spaziergängerin verwundert: Wer hat sich denn hier an den Strand verirrt?

Hamburg - Da staunte Meike Bendfeldt am Samstagmorgen nicht schlecht. Als sie mit ihrem Hund gegen 9 Uhr Gassi ging, entdeckte sie am Elbstrand eine junge Robbe.

Der Heuler hatte sich an den Strand an der Elbe verirrt.
Der Heuler hatte sich an den Strand an der Elbe verirrt.  © Screenshot/Facebook/Meike Bendfeldt

Die Spaziergängerin ließ Vorsicht walten und hielt sich von dem Heuler fern, doch der dachte gar nicht darin und robbte der Frau hinterher.

Diese wusste sich nicht weiter zu helfen und bat in einer Facebook-Gruppe um Hilfe. "Ignorieren oder jemandem Bescheid geben?", fragte sie die Community.

Bevor diese jedoch richtig antworten konnte, schob sie schon nach, dass sie bereits die Wasserschutzpolizei informiert habe.

Die herbeigeeilten Beamten sicherten den Strand ab, bis die Feuerwehr eintraf und sich um das Jungtier kümmerte.

"Wir haben den Einsatz bekommen, ein Jungtier an der Süderelbe zu bergen, das ist bereits auf dem Weg ins Tierheim", erklärte ein Feuerwehr-Sprecher der Mopo.

Das Handeln der Spaziergängerin stufte er als genau richtig ein: "Das, was die Passantin gemacht hat, war genau richtig. Wenn einem eine Robbe oder ein anderes Tier begegnet, dann rufen sie die Feuerwehr an."

Da sich der Heuler nun im Tierheim befinde, höre auch die Zuständigkeit auf. Dafür sei jetzt die Seehundstation Friedrichskoog zuständig. Und nach einem kurzen Aufenthalt dort, dürfte die kleine Robbe auch bald wieder in die Nordsee entlassen werden.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0