Schnauzbart trifft Borstenbart: TV-Koch Lichter tauft Walrossbaby

Hamburg - Zwei Bärte schließen Freundschaft: Fernsehkoch und Moderator Horst Lichter hat am Freitag im Tierpark Hagenbeck das fast drei Monate alte Walrossjunge getauft.

Horst Lichter enthüllt mit den Tierpflegern den Namen des Walross-Nachwuchses.
Horst Lichter enthüllt mit den Tierpflegern den Namen des Walross-Nachwuchses.  © Georg Wendt/dpa

Der 57-Jährige taufte den mittlerweile rund 130 Kilo schweren Racker auf den Namen Fiete.

Lichter durfte sich den Namen aus einer von dem Tierpfleger-Team zusammengestellten Liste aussuchen, wie der Tierpark mitteilte.

Die Bedeutung "der Friedliche, der Mächtige" habe Lichter "sehr angesprochen", so der Fernsehstar.

Vor der Taufe mit Elbwasser umklammerte das Tierbaby immer wieder das Bein seines Paten. Das Jungtier hatte Gefallen an seiner Namensgebung: Während der Taufe öffnete das Walross immer wieder sein Maul und trank einen Großteil des Taufwassers.

Lichter kündigte bereits an, dass er Fiete demnächst mit seinen drei Enkeltöchtern besuchen möchte.

Das Walrossbaby kam am 5. Mai auf die Welt. Damals brachte es rund 55 Kilogramm auf die Waage, mittlerweile wiegt es rund 130 Kilo. Der Tierpark Hagenbeck ist der einzige Zoo in Deutschland, der Walrosse hält. Den jüngsten Nachwuchs mit eingerechnet sind es nun insgesamt sechs Tiere.

In den vergangenen Jahren hatte der Tierpark mit der Aufzucht von Walross-Nachwuchs kein Glück. 2017 starb das zwei Jahre alte Kind Loki wegen einer angeborenen Missbildung am Hals, im Sommer 2018 starb das nur wenige Monate alte Walrossbaby aufgrund einer Unverträglichkeit.

Horst Lichter taufte Fiete mit Elbwasser.
Horst Lichter taufte Fiete mit Elbwasser.  © Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0