Mysteriöser Tod von Leopardin wirft Rätsel auf

Hamburg - Große Trauer im Tierpark Hagenbeck! In der vergangenen Woche sind gleich zwei Tiere im Hamburger Zoo gestorben.

Der Tierpark trauert um Leopardin Mor.
Der Tierpark trauert um Leopardin Mor.  © Jonas Walzberg/dpa

Bei den beiden verstorbenen Tieren handelt es sich um ein Leopardenweibchen und einen Seebären, wie der Tierpark mitteilte.

Das Seebärmännchen Gringo sei bereits zu Beginn der Woche an Altersschwäche gestorben, hieß es.

Die Todesursache des Leopardenweibchens ist bislang noch unbekannt.

Mor wurde im August 2012 im Tierpark Berlin geboren und kam im Dezember 2013 in den Hamburger Zoo. Mit ihrem Kater Sian brachte sie vor zwei Jahren Nachwuchs zur Welt.

Normalerweise haben Nordchinesische Leoparden eine Lebenserwartung von bis zu 22 Jahren in Gefangenschaft. Nun muss geklärt werden, warum Mor nur sieben Jahre alt wurde.

Seebär Gringo starb an Altersschwäche.
Seebär Gringo starb an Altersschwäche.  © Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0