Bruno Labbadia überzeugt: "Ich weiß, dass ich mit dem HSV nicht abgestiegen wäre"

Hamburg - Seit Einführung der Fußball-Bundesliga zur Spielzeit 1963/64 war der Hamburger SV mit dabei. Im vergangenen Sommer musste der Club den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Ex-HSV-Spieler und -Coach Bruno Labbadia glaubt, dass der Hamburger SV mit ihm als Trainer nie in die Zweite Liga abgestiegen.

Die Uhr im Hamburger Stadion bleibt stehen, weil der HSV gerade abgestiegen ist.
Die Uhr im Hamburger Stadion bleibt stehen, weil der HSV gerade abgestiegen ist.  © DPA

"Ich weiß, dass ich mit dem HSV nicht abgestiegen wäre. Wir waren auf einem guten Weg", sagte der 53-Jährige in einem Interview des Fußball-Podcasts "Phrasenmäher" der Bild-Zeitung.

"Schauen sie sich die Vereine an, die ich gerettet habe, denen meine Arbeit nicht mehr gut war - und wo sie danach gelandet sind."

Labbadia hatte mit dem HSV zuvor in den Jahren 2015 und 2016 bereits den Klassenerhalt in der Bundesliga geschafft, ehe er nach einem Fehlstart in die Saison 2016/17 die Hanseaten vorzeitig verlassen musste.

Am Ende der darauffolgenden Saison stiegen die Hamburger zum ersten Mal in ihrer Geschichte aus der 1. Liga ab. Seit genau einem Jahr trainiert Labbadia den Bundesliga-Club VfL Wolfsburg.

Mittlerweile hat Bruno Labbadia als Wolfsburger Trainer gut Lachen.
Mittlerweile hat Bruno Labbadia als Wolfsburger Trainer gut Lachen.  © DPA

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0