Verfolgungsjagd auf der Reeperbahn endet mit Horror-Crash!

Hamburg - In der Nacht zu Mittwoch hat es in Hamburg-Altona eine rasante Verfolgungsjagd der Polizei gegeben. Anschließend krachte es. Ein 28 Jahre alter Fahrer wurde schwer verletzt.

An dem Fluchtauto entstand ein Totalschaden.
An dem Fluchtauto entstand ein Totalschaden.  © Blaulicht-News.de

Nach ersten Informationen der Polizei war der Autofahrer gegen 0.23 Uhr mit seinem Wagen an der Kreuzung Stresemannstraße/ Max-Brauer-Allee in einen Gefahrgut-Lastwagen gekracht.

Der Lastwagen-Fahrer erklärte am Unfallort, dass er bei Grünlicht gefahren sei. Sein Fahrzeug war zu dem Zeitpunkt zum Glück nicht mit Gefahrgut beladen - der Mann war auf dem Weg in den Feierabend.

Der Fahrer des Pkw erlitt bei dem Crash schwere Verletzungen und musste in Begleitung eines Notarztes ins Krankenhaus gebracht werden. Das weiße Fahrzeug wurde massiv beschädigt.

Nach ersten Erkenntnissen befand sich der Fahrer auf der Flucht vor einer Verkehrskontrolle der Polizei, hatte aufs Gaspedal gedrückt und dabei mehrere rote Ampeln überfahren. An der Kreuzung war die rasante Fahrt dann beendet.

Weshalb der Mann vor der Polizei flüchtete, muss nun ermittelt werden. Weitere Informationen veröffentlichte die Polizei bislang nicht.

Update, 11.50 Uhr

Wie die Polizei am Mittwoch weiter mitteilte, ergab ein Atemalkoholtest bei dem 28-Jährigen einen Wert von 1,41 Promille. Zudem habe er mutmaßlich vor der Fahrt Betäubungsmittel konsumiert. Gegen den Mann wurden Anzeigen wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs gefertigt.

Er war trotz mehrfacher Anhaltezeichen der Beamten über die Reeperbahn in Richtung Altona geflüchtet. Ein Beamter habe sich nur durch einen Sprung zur Seite vor dem fahrenden Toyota Aygo retten können und wurde leicht an der Hand verletzt.

Mehrere Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf. Schon an der Kreuzung Holstenstraße/Max-Brauer-Alle hatte der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war über einen Gehweg gerast, dann kollidierte er mit dem Tanklaster.

Nach neuesten Erkenntnissen wurde der Fahrer bei dem Aufprall nur leicht verletzt. Zuvor war von schweren Verletzungen die Rede gewesen. Der Fahrer (58) des Tanklastwagens blieb unverletzt.

Durch den Verkehrsunfall kam es im Bereich der Stresemannstraße zu Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr wurde kurzzeitig einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Der Gefahrgut-Lastwagen stand bei dem Unfall mitten auf der Kreuzung.
Der Gefahrgut-Lastwagen stand bei dem Unfall mitten auf der Kreuzung.  © Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0