16-Jähriger stolpert und fällt ins Gleisbett der U-Bahn

Hamburg - Dieser 16-Jährige hat am Freitagabend gleich mehrere Schutzengel bei sich gehabt. In der Station Horner Rennbahn fiel er ins Gleisbett, kam aber glimpflich davon.

Die Einsatzkräfte ziehen den 16-Jährigen aus dem Zwischenraum.
Die Einsatzkräfte ziehen den 16-Jährigen aus dem Zwischenraum.  © citynewstv.de

Gemeinsam mit zwei Freunden wartete der 16-Jährige gegen 22 Uhr auf die U-Bahn als das Unglück geschah. Laut Lagedienst der Hamburger Polizei geriet der Jugendliche ins Stolpern und fiel in das Gleisbett.

Als nur kurze Zeit später eine U-Bahn in die Station Horner Rennbahn einfuhr, rollte er sich geistesgegenwärtig in einen kleinen Zwischenraum zwischen dem Bahnsteig und dem einfahrenden Zug.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr sprachen mit dem 16-Jährigen, der bei vollem Bewusstsein war und sich nach ersten Beobachtungen "nur" eine leichte Kopfplatzwunde und eine Schulterverletzung zugezogen hatte.

Nachdem der Strom in den Gleisen abgestellt wurde, kroch ein Feuerwehrmann mit einer Trage zu dem Jugendlichen und befreite ihn aus seiner Lage. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Ein Feuerwehrmann liegt am Boden und spricht mit dem Jugendlichen, der ins Gleisbett gefallen war und sich in einen Zwischenraum retten konnte.
Ein Feuerwehrmann liegt am Boden und spricht mit dem Jugendlichen, der ins Gleisbett gefallen war und sich in einen Zwischenraum retten konnte.  © Citynewstv

Seine beiden Freunde wurden zuerst von der Feuerwehr und einem Seelsorger betreut, kurze Zeit später nahmen die herbeigeeilten Angehörigen sie in ihre Arme.

Während des Rettungseinsatzes kam es im U-Bahn-Verkehr zu leichten Behinderungen.

Nur wenige Stunden später wurde die Feuerwehr zu einem ähnlichen Einsatz gerufen.

Um kurz vor 2 Uhr stürzte ein vermutlich alkoholisierter Mann in der U-Bahn-Station Billstedt ins Gleisbett.

Nach ersten Erkenntnissen blieb er unverletzt. Aufgrund seines Zustandes wurde er mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0