Mann rammt bei Festnahme Polizeiauto: Beamter schwebt in Lebensgefahr

Hamburg - Am Dienstagabend ist ein Zivilfahnder der Polizei bei einem Verkehrsunfall im Hamburger Stadtteil Lurup schwer verletzt worden, wie der Lagedienst auf TAG24-Nachfrage erklärte.

Der per Haftbefehl gesuchte Mann rammte mit seinem silbernen VW den Einsatzwagen der Zivilfahnder.
Der per Haftbefehl gesuchte Mann rammte mit seinem silbernen VW den Einsatzwagen der Zivilfahnder.  © Blaulicht-News.de

Die Beamten wollten gegen 21.30 Uhr einen 29-jährigen Mann festnehmen, der mit seinem silbernen VW unterwegs war. Er wurde per Haftbefehl gesucht.

An der Kreuzung Luruper Hauptstraße/Rugenbarg sollte er zum Halten gezwungen werden.

Als der Mann schließlich sein Wagen stoppte, gelang es einem Beamten ins Innere des Fahrzeugs einzudringen.

Doch plötzlich gab der 29-Jährige Vollgas und rammte das Zivilfahrzeug der Einsatzkräfte, in dem ein LKA-Beamter aus Schleswig-Holstein und sein Hamburger Kollege saßen. Erst zahlreiche Meter kamen die Autos an einer Bordsteinkante zum Stehen.

Durch den Zusammenstoß wurde einer der Beamten in dem Fahrzeug eingeklemmt. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ein weiterer Polizist wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Der 29-jährige Mann konnte im Anschluss festgenommen werden. Warum er gesucht wurde und flüchten wollte, ist noch unbekannt.

Die Kreuzung musste in der Nacht für mehrere Stunden gesperrt werden.

Zahlreiche Rettungskräfte waren am Unfallort im Einsatz.
Zahlreiche Rettungskräfte waren am Unfallort im Einsatz.  © Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0