Nach Wahl-Debakel: FDP-Chef Christian Lindner erntet Kritik für dieses Foto mit Freundin!

Berlin/Hamburg - Es war ein gewaltiger Schock für die Liberalen: Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg ist die FDP knapp an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Darum steht nun auch Parteichef Christian Lindner in der Kritik.

Parteichef Christian Lindner (41) steht nach dem Scheitern der FDP in der Hamburger Bürgerschaftswahl in der Kritik.
Parteichef Christian Lindner (41) steht nach dem Scheitern der FDP in der Hamburger Bürgerschaftswahl in der Kritik.  © dpa/Christophe Gateau

Zunächst sah es nach einem knappen Einzug für die FDP aus. Eine Wahl-Panne - der Bezirk Langenhorn hatte den Liberalen bei der Auszählung die Stimmen für die Grünen zugeordnet - sorgte jedoch für herbe Enttäuschung. So reicht es für die FDP in der Hamburger Bürgerschaft lediglich für ein Direktmandat aus Blankenese.

FDP-Chef Christian Lindner schrieb auf Twitter: "Eine liberale Stimme aber wird es mit @AnnaVTreuenfels in der Bürgerschaft geben - ein kleiner Trost und der Ausgangspunkt für den nächsten Anlauf."

Wie Bild berichtet, sollen Parteifreunde sein Verhalten während des Wahlkampfes für die fehlenden 0,1 Prozent verantwortlich machen.

Besonders Lindners privater Holland-Trip mit Freundin Franca Lehfeldt am Wochenende vor der Wahl soll parteiintern für kritische Stimmen gesorgt haben. Schließlich soll er sogar eine Teilnahme an der Talkshow "Anne Will" am Sonntagabend abgesagt haben. Stattdessen saß FDP-Politiker Gerhart Baum (87) in der Sendung.

Jetzt wehrt sich Lindner gegen die Vorwürfe. Er selbst habe Alexander Graf Lambsdorff (53) für die Show vorgeschlagen, "aber die Redaktion hat Herrn Baum aktiven FDP-Politikern vorgezogen. Das hatte aber nichts mit meiner Abwesenheit zu tun, sondern mit dem Bemühen um personelle Verbreiterung.... denn schon Sonntagnachmittag war ich längst wieder in Berlin!", beteuert er gegenüber Bild.

Außerdem stellt er klar: Der private Ausflug nach Amsterdam sei kein Thema in der Präsidiumssitzung gewesen.

Mehr zum Thema FDP:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0