U-Bahn kracht gegen Baum: Fahrer eingesperrt, Fahrgäste verletzt

Hamburg – Ein schwerer Zugunfall hat am Donnerstagmittag für einen Großeinsatz der Hamburger Feuerwehr gesorgt.

Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeschlossen.
Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeschlossen.  © Blaulicht-News/Luca Field

Laut ersten Informationen ist eine U-Bahn der Linie U1 zwischen Wandsbek-Gartenstedt und Trabrennbahn gegen einen umgestürzten Baum geprallt.

Obwohl der Fahrer bremste, konnte er die Kollision nicht mehr verhindern.

Die Feuerwehr rückte mit rund 60 Einsatzkräften an, hatte aber zunächst Probleme, an den Zug heranzukommen.

Als die U-Bahn auf den Baum auffuhr, wurde die Front so schwer beschädigt, dass der Fahrer im Führerhaus eingeschlossen wurde. Er musste von der Feuerwehr befreit werden, war aber nicht eingeklemmt.

Zur Zeit des Unglücks befanden sich nach ersten Angaben 34 Personen in dem Zug. Wie die Hamburger Hochbahn mitteilte, sind vier Fahrgäste verletzt worden, drei davon leicht.

Der Betrieb ist auf zwei U-Bahnstrecken eingestellt worden. Nach Angaben der Hochbahn fährt die U1 zwischen Wandsbek-Markt und Farmsen nicht mehr. Auch die U3 könne zurzeit zwischen Wandsbek-Gartenstadt und Barmbek nicht fahren.

Die Dauer des Einsatzes lasse sich noch nicht absehen, hieß es. Es wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Feuerwehrleute transportieren eine Trage mit einem Verletzten ab.
Feuerwehrleute transportieren eine Trage mit einem Verletzten ab.  © Blaulicht-News/Luca Field

Update, 12.50 Uhr: U1 fährt wieder

Wie die Hochbahn twitterte, fährt die U1 zwischen Wandsbek-Markt und Wandsbek-Gartenstedt wieder. Der Abschnitt zwischen Wandsbek-Gartenstadt und Farmsen ist noch für mehrere Stunden gesperrt.

Es gilt weiter der Ersatzverkehr mit Bussen.

Auf der Strecke der Linie U3 ist der Verkehr dagegen wieder komplett aufgenommen. Die Hochbahn fährt dort auf der ganzen Linie.

Update, 15.45 Uhr

Die Hochbahn weist auf einer Anzeigetafel auf die Streckensperrung hin.
Die Hochbahn weist auf einer Anzeigetafel auf die Streckensperrung hin.

Bei dem Zusammenprall der U-Bahn mit dem umgestürzten Baum wurden mehr Menschen verletzt als gedacht.

Insgesamt waren es sieben, teilte die Feuerwehr mit.

Vier von ihnen seien im Krankenhaus behandelt worden, darunter drei Leichtverletzte.

Nur in einem Fall gebe es "mittelschwere Verletzungen", sagte ein Feuerwehrsprecher.

Die Feuerwehr brachte rund 200 Fahrgäste über das Gleisbett in Sicherheit.

Busse fuhren sie zur nächsten Haltestelle.

Update, 16.26 Uhr: Keine Zugverkehr mehr auf Teilstück

Die Hochbahn hat soeben mitgeteilt, dass auf dem gesperrten Teilstück der Linie U1 zwischen Wandsbek-Gartenstadt und Farmsen bis Betriebsschluss keine Züge mehr fahren.

Aus Sicherheitsgründen sollen zwei weitere Bäume gefällt werden, die anscheinend zu nah am Gleis stehen.

Erst am Freitagmorgen soll die U1 wieder normal fahren.

Update, 19.05 Uhr

Nach neuen Angaben der Feuerwehr saßen 212 Menschen im Zug, von denen sieben verletzt wurden. Die meisten erlitten Prellungen, Schürfwunden oder Gesichtsverletzungen.

Eine Frau wies Symptome einer Wirbelsäulenverletzung auf und wurde wie drei der Leichtverletzten ins Krankenhaus gebracht.

Der Triebwagenführer wurde leicht verletzt.

Update, 21.19 Uhr: Strecke ist frei

Früher als angekündigt, ist die Sperrung aufgehoben.

Die U1 fährt wieder auf der kompletten Strecke, schrieb die Hochbahn bei Twitter.

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0