HSV holt sich zwei neue Spieler aus Bayern

Hamburg - Der Hamburger SV geht mit zwei weiteren Neuzugängen in die Vorbereitung auf seine zweite Saison in der 2. Fußball-Bundesliga.

Sonny Kittel kommt vom FC Ingolstadt zum HSV.
Sonny Kittel kommt vom FC Ingolstadt zum HSV.  © dpa/Armin Weigel

Der Vollzug des Wechsels von Sonny Kittel vom FC Ingolstadt zum HSV war weitestgehend geregelt. Offiziell soll er am Dienstag verkündet werden.

Das betrifft auch die Ausleihe von Mittelfeld-Talent Adrian Fein vom FC Bayern München. Die anderen Spieler des HSV trafen sich indes am Montag zum Medizin- und Leistungstest.

Am Mittwoch wird Cheftrainer Dieter Hecking erstmals seine neue Mannschaft in zwei Trainingseinheiten beisammen haben.

Dann sind auch Kittel und Fein dabei. Der 26-jährige Kittel kommt vom Zweitliga-Absteiger aus Ingolstadt und soll laut Medienberichten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 erhalten.

Der Mittelfeldspieler war in seiner Karriere immer wieder durch schwere Verletzungen zurückgeworfen worden. Zuletzt hatte er aber in Ingolstadt regelmäßig gespielt.

In den vergangenen beiden Spielzeiten absolvierte der Offensiv-Allrounder 64 Zweitliga-Partien und erzielte dabei insgesamt 20 Tore.

Adrian Fein (rechts) war zuvor an Jahn Regensburg ausgeliehen.
Adrian Fein (rechts) war zuvor an Jahn Regensburg ausgeliehen.  © dpa/Armin Weigel

Adrian Fein besitzt noch einen Vertrag bis 2021 beim deutschen Rekordmeister in München.

In der abgelaufenen Spielzeit war der U20-Nationalspieler bereits auf Leihbasis für den HSV-Ligarivalen Jahn Regensburg im Einsatz und absolvierte immerhin 21 Punktspiele.

Kittel, der für Eintracht Frankfurt und den FC Ingolstadt auch 60 Bundesliga-Spiele machte, und Fein wären nach Lukas Hinterseer, Jan Gyamerah (beide VfL Bochum), David Kinsombi (Holstein Kiel), Jeremy Dudziak (FC St. Pauli) und Torhüter Daniel Heuer Fernandes (Darmstadt 98) die Neuzugänge sechs und sieben beim HSV.

Weitere Spieler sollen kommen, andere gehen. So soll Aaron Opoku aus der Regionalliga-Mannschaft des HSV auf Leihbasis zu Hansa Rostock in die 3. Liga wechseln.

Doch auch für prominentere Spieler erhofft sich der HSV noch Abnehmer. So könnten Torwart Julian Pollersbeck oder Douglas Santos dem Verein noch einiges an Ablöse in die Kasse spülen.

Der Brasilianer darf verspätet zum Trainingsstart nach Hamburg kommen. Ihm wurde erlaubt, noch bei seiner schwangeren Frau in Brasilien zu bleiben.

Ob Stürmer Bobby Wood nach seinem Jahr Ausleihe bei Hannover 96 in Hamburg noch eine Zukunft hat, ist ebenfalls fraglich.

Update, 10.40 Uhr

Der HSV verpflichtete wie erwartet Mittelfeldspieler Sonny Kittel. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, teilte der HSV am Dienstag mit.

"Wir freuen uns sehr, mit Sonny einen sehr begehrten Spieler ablösefrei langfristig an uns binden zu können. Er wird nicht nur aufgrund seiner Erfahrung in der Liga, sondern auch wegen seiner technischen Fähigkeiten, seiner Torgefahr, seines Spielwitzes und seiner offensiven Flexibilität eine enorme Bereicherung für uns sein", sagte Sportvorstand Jonas Boldt über den ehemaligen Junioren-Nationalspieler.

Die Hamburger begannen am Montag ihre Vorbereitung auf die zweite Saison in der 2. Bundesliga mit den üblichen Medizin- und Leistungstests. Am Dienstag folgt der zweite Teil der Tests.

Am Mittwoch stehen die ersten beiden Trainingseinheiten unter dem neuen Coach Dieter Hecking an.

Update, 18 Uhr

HSV-Neuzugang Kittel äußert sich zum Wechsel und meint, der HSV sei der beste Schritt für ihn: "Ich freue mich riesig, dass der Wechsel geklappt hat und ich nun bei einem so großen Club unter Vertrag stehe", sagte der 26-Jährige am Dienstag.

Schon am Tag zuvor hatte Kittel nach dem Medizincheck einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben. Von Bayern München kommt der 20 Jahre alte Adrian Fein für eine Spielzeit auf Leihbasis in den Volkspark.

"Wir freuen uns sehr, mit Sonny einen sehr begehrten Spieler ablösefrei langfristig an uns binden zu können. Ich persönlich verfolge ihn schon seit der U15. Er wird nicht nur aufgrund seiner Erfahrung in der Liga, sondern auch wegen seiner technischen Fähigkeiten, seiner Torgefahr, seines Spielwitzes und seiner offensiven Flexibilität eine enorme Bereicherung für uns sein", sagte Sportvorstand Jonas Boldt über den ehemaligen Junioren-Nationalspieler.

Der Neuzugang zeigte sich von der neuen sportlichen Führung der Hanseaten um Boldt und Cheftrainer Dieter Hecking angetan.

Sie hätten ihm "seit dem ersten gemeinsamen Gespräch ein super Gefühl gegeben, dass ich hier richtig aufgehoben bin und der HSV der nächste und beste Schritt für mich ist", sagte der geborene Gießener.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0