HSV muss um Ewerton-Einsatz beim Saison-Start bangen

Hamburg - Noch ruckelt es beim Hamburger SV, doch vor dem Saison-Start in der 2. Fußball-Bundesliga rechnet Trainer Dieter Hecking mit einer Entspannung der Personallage.

Ob Ewerton beim Saison-Start im HSV-Trikot spielen kann, ist ungewiss. (Archivbild)
Ob Ewerton beim Saison-Start im HSV-Trikot spielen kann, ist ungewiss. (Archivbild)  © dpa/Daniel Karmann

Vor der Rückkehr aus dem Kitzbühel-Trainingslager nach Hamburg am Sonntagabend berichtete er, dass bis zum Auftaktmatch der Norddeutschen am 28. Juli (13.30 Uhr) im Volksparkstadion gegen den SV Darmstadt 98 noch "ein oder zwei Spätstarter" fit werden könnten.

Gemeint sind die Rekonvaleszenten, von denen Gideon Jung am weitesten ist.

Der 24 Jahre alte Abwehr- und Mittelfeldspieler hat seine Oberschenkelverhärtung auskuriert und könnte nach dem freien Montag schon am Dienstag ins Teamtraining einsteigen.

Mittelfeldakteur David Kinsombi (23/nach Muskelfaserriss) soll gegen Ende der Woche folgen.

Der aus Nürnberg gekommene Abwehrchef Ewerton (30/Adduktorenprobleme) weist noch einen großen Trainingsrückstand auf.

Sakai und Bates vor dem HSV-Aus

David Bates steht offenbar vor dem Aus beim HSV.
David Bates steht offenbar vor dem Aus beim HSV.  © dpa/Axel Heimken

Hecking: "Bei David könnte es für's Darmstadt-Spiel reichen, bei Ewerton wird es enger."

Vor dem Aus beim HSV stehen hingegen Gotoku Sakai und David Bates.

Zwar waren beide Abwehrspieler, denen Sportvorstand Jonas Boldt schon vor längerer Zeit einen Wechsel nahegelegt haben soll, mit in Tirol.

Sie spielten in den Testspielen aber keine Rolle.

Der 28 Jahre alte Japaner Sakai kam gegen Olympiakos Piräus (1:1) und Huddersfield Town (0:1) nur 30 Minuten zum Einsatz, der sechs Jahre jüngere Schotte Bates musste als einziger HSV-Profi in beiden Partien zuschauen.

Ein deutliches Zeichen, dass Hecking mit dem Duo nicht mehr plant.

Titelfoto: dpa/Daniel Karmann

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0