Hund reißt Zweijährigem riesiges Loch in die Wange

Hameln – Ein Hund hat am Mittwochmorgen einem Zweijährigen in Hameln ein Stück Fleisch aus der Wange gebissen.

Mit einem Rettungswagen wurde der kleine Junge in eine Spezialklinik nach Hannover gefahren. (Symbolbild)
Mit einem Rettungswagen wurde der kleine Junge in eine Spezialklinik nach Hannover gefahren. (Symbolbild)  © 123RF

Laut der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 8 Uhr morgens. Zu diesem Zeitpunkt spielte der Junge allein im Vorgarten eines Einfamilienhauses. Die Gartenpforte des komplett eingezäunten Grundstückes stand zu diesem Zeitpunkt offen.

Die 27 Jahre alte Mutter und die Großeltern hielten sich derweil im Haus in der Nähe des Kindes auf. Durch Schreie des Kleinkindes wurden sie auf die dramatische Situation aufmerksam.

Als der 58 Jahre alte Großvater in den Vorgarten lief, sah er seinen verletzten Enkel am Boden liegen und einen Hund, der aus der Gartenpforte davonlief.

Als er sich seinen Enkel genauer anschaute, klaffte ein riesiges Loch in der Wange des Kindes. Das herausgebissene Stück war hingegen unauffindbar.

Ein sofort hinzugerufener Notarzt forderte umgehend einen Rettungshubschrauber für das schwerverletzte Kind an, das aber letzten Endes mit dem Rettungswagen in eine Spezialklinik nach Hannover gebracht wurde.

Der Großvater beschreibt den Hund, den er nur noch von hinten sehen konnte, als circa 40 cm hohes Tier, mit hellbraunem, glattem und circa 5 Zentimeter langem Fell.

Eine Nachfrage in der unmittelbaren Nachbarschaft ergab, dass ein solcher Hund nirgendwo bekannt sei. Ob der Hund herrenlos unterwegs war, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

Ein circa 40 Zentimeter Hund griff das Kind an. (Symbolbild)
Ein circa 40 Zentimeter Hund griff das Kind an. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0