Streit wird blutiger Ernst: 55-Jähriger überlebt Messerattacke nicht

Hameln - Bei einem Streit zwischen zwei Männern in Hameln ist ein 55-Jähriger mit einem Messer tödlich verletzt worden.

Nach dem Tötungsdelikt traf die Spurensicherung ein. (Symbolbild)
Nach dem Tötungsdelikt traf die Spurensicherung ein. (Symbolbild)  © DPA

Der vier Jahre ältere mutmaßliche Täter wurde wenig später in Tatortnähe festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Er habe das mutmaßliche Tatmesser noch in der Hand gehabt und keinen Widerstand geleistet.

Worum es bei dem Streit am späten Freitagnachmittag im Ortsteil Rohrsen ging, sei noch unklar. Der 59-Jährige soll am Samstag einem Haftrichter vorgeführt und das Opfer noch obduziert werden.

Ersten Informationen zufolge hatten sich die beiden Männer zunächst zusammen mit der Lebensgefährtin des Tatverdächtigen in der Wohnung des Paares aufgehalten. Dieses habe unter Alkoholeinfluss gestanden.

Die verbalen Streitigkeiten hätten die Männer, beide deutsche Staatsangehörige, dann nach draußen verlegt.

Die 53-jährige Frau sei in der Wohnung geblieben und habe dann den Notruf gewählt. Rettungskräfte versuchten den Angaben zufolge vergeblich, den 55-Jährigen zu reanimieren.

Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter in der Nähe des Tatorts fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter in der Nähe des Tatorts fest. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0