Hammerschläger gesteht: Wegen Familienstreit prügelte er auf Ehefrau ein

Mit Handschellen und Fußfesseln wurde der mutmaßliche Täter im Gefangenentransport abtransportiert.
Mit Handschellen und Fußfesseln wurde der mutmaßliche Täter im Gefangenentransport abtransportiert.

Bielefeld - Am Mittwoch prügelte ein 51-jähriger Mann in einer Bielefelder Sprachschule auf eine verwandte Frau (47) ein. Inzwischen ist geklärt, dass es seine eigene Ehefrau war. Sie wurde schwer verletzt.

Der fest genommene 51-jährige Iraker ist am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.

Am Mittwochmorgen hatte der Ehemann in der Niedernstraße seine Frau mit einem Hammer angegriffen und schwer verletzt (TAG24 berichtete).

Polizeibeamte nahmen den 51-Jährigen vorläufig fest. In seiner Vernehmung durch die Kriminalbeamten gab der Ehemann als Motiv familiäre Streitigkeiten an.

Seine 47-jährige, irakische Ehefrau verbleibt weiterhin stationär im Krankenhaus. Lebensgefährliche Verletzungen liegen nicht vor, hieß es in der Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Bielefeld.

Das Opfer wurde schwer verletzt und vom Notarzt lange am Tatort versorgt.
Das Opfer wurde schwer verletzt und vom Notarzt lange am Tatort versorgt.  © Christian Mathiesen

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0