Hanau-Attentäter soll zeitweise auch in München gewohnt haben

München/Hanau - Der Attentäter von Hanau, Tobias R. soll bis 2018 zur Untermiete in München gewohnt haben.

Einer der Tatorte in Hanau wurde von der Polizei abgesperrt.
Einer der Tatorte in Hanau wurde von der Polizei abgesperrt.  © Nicolas Armer/dpa

Das sagten Behördenvertreter am Freitag in einer Telefonkonferenz Mitgliedern des Innenausschusses des Bundestages, wie Teilnehmer berichteten.

Außerdem sei dabei gesagt worden, Tobias R. habe während seiner Fahrt durch Hanau zwei der Todesopfer in ihren Autos erschossen.

Nicht beantwortet worden sei hingegen die Frage, wann am Mittwochabend der erste Notruf bei der Polizei eingegangen sei.

Der 43 Jahre alte Deutsche hatte am Mittwoch im hessischen Hanau Bars angesteuert und neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Der Sportschütze soll nach Erkenntnissen der Polizei auch seine 72 Jahre alte Mutter und dann sich selbst getötet haben.

Tobias R. hatte im Internet wirre Gedanken und Verschwörungstheorien sowie rassistische Ansichten geäußert.

Die Tat in Hanau sorgt in ganz Deutschland für Fassungslosigkeit und Trauer.
Die Tat in Hanau sorgt in ganz Deutschland für Fassungslosigkeit und Trauer.  © Nicolas Armer/dpa

Titelfoto: Nicolas Armer/dpa

Mehr zum Thema Terror:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0