Mann blutüberströmt in Wohnung gefunden: Brachte Sohn seinen Vater im Streit ums Erbe um?

Hanau - Nach einem tödlichen Streit zwischen Vater und Sohn in Hanau steht die genaue Ursache für den Tod des 71-Jährigen weiterhin nicht fest.

Der Sohn wurde noch am Tatort festgenommen (Symbolfoto).
Der Sohn wurde noch am Tatort festgenommen (Symbolfoto).  © Christoph Schmidt/dpa

Das Gutachten der Obduktion liege noch nicht vor, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Der Mann hatte zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen an Hals, Brust und Rücken sowie Schlagverletzungen am Kopf erlitten.

Sein 36-jähriger Sohn soll ihn getötet haben. Die von Nachbarn alarmierten Polizisten fanden den Deutschen am Montagabend blutüberströmt in dessen Wohnung. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Noch am Tatort nahmen Polizisten den Sohn fest. Der 36-Jährige kam wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

Die Ermittler gehen davon aus, dass er seinen Vater im Streit um sein Erbe getötet hat.

Nachbarn alarmierten die Polizei (Symbolfoto).
Nachbarn alarmierten die Polizei (Symbolfoto).  © Carsten Rehder/dpa

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0