Steigerung reichte nicht! HC Elbflorenz verliert gegen Rimpar

HCE-Coach Christian Pöhler arbeitete, kämpfte und litt an der Seitenlinie mit.
HCE-Coach Christian Pöhler arbeitete, kämpfte und litt an der Seitenlinie mit.  © Lutz Hentschel

Dresden - Die schöne Serie von fünf Heimsiegen in Folge endete für den HC Elbflorenz Freitagbend mit einer 23:26-Niederlage gegen die Rimpar Wölfe.

Das Spiel hatte gut begonnen für die Dresdner.

Nach nur 29 Sekunden gab es die erste Zeitstrafe für die Gäste nach einem Foul an Roman Becvar. Wenig später traf Julius Dierberg zum 1:0, Becvar - ebenfalls in Überzahl - zum 2:1.

Doch in der Folge leistete sich der HCE zu viele Fehlabspiele und Fehlwürfe. So wurde aus einem 5:4 ein 5:6 (11.). Rimpar präsentierte sich in Abwehr und Angriff clever - 7:10.

Die Gastgeber, denen neben den Langzeitverletzten Daniel Zele und Nils Gugisch auch noch Sebastian Greß (umgeknickt) und Rene Boese (Infekt) fehlten, zeigten sich vorm gegnerischen Kasten zu umständlich und harmlos.

Mit 11:15 ging es in die Pause

Henning Quade scheitert in dieser Szene am starken Gästekeeper Max Brustmann. Erfolgreichste HCE-Werfer waren gestern Julius Dierberg und Roman Becvar mit je fünf Treffern.
Henning Quade scheitert in dieser Szene am starken Gästekeeper Max Brustmann. Erfolgreichste HCE-Werfer waren gestern Julius Dierberg und Roman Becvar mit je fünf Treffern.  © Lutz Hentschel

1879 Zuschauer hofften auf eine Steigerung nach dem Seitenwechsel und wurden nicht enttäuscht.

Becvar per Doppelschlag, Norman Flödl und Gabriel De Santis verkürzten auf 15:16 (35.).

Zudem glänzte Keeper Mario Huhnstock jetzt mit mehreren Paraden. Julius Dierberg glich zum 16:16 aus! Die Halle kochte!

Doch der HC Elbflorenz geriet erneut ins Hintertreffen (17:19, 18:21), weil er mit seinen Würfen immer wieder am starken Gäste-Torwart Max Brustmann scheiterte. Der Wille und die gute Moral allein reichten nicht für eine Überraschung. Während Dierberg und De Santis in den letzten Sekunden noch für Ergebniskosmetik sorgten, wurde auf der Bank der Gäste bereits gefeiert.

HCE-Kapitän Arseniy Buschmann analysierte:

„In der ersten Halbzeit bekamen wir in der Abwehr Rimpar nicht zu fassen. In der zweiten Hälfte haben wir uns zurückgekämpft, aber über das gesamte Spiel haben wir viel zu viele klare Chancen vergeben.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0