DHfK erkämpft sensationelles Remis in Gummersbach

Milos Putera habe "bärenstark gehalten", urteilt Trainer Prokop.
Milos Putera habe "bärenstark gehalten", urteilt Trainer Prokop.

Von Henry Boss

Leipzig - „Dieser Punkt ist sensationell“, meinte Trainer Christian Prokop nach dem 23:23 des SC DHfK Leipzig beim VfL Gummersbach.

Sensationell war das Remis doppelt. „Damit durfte keiner rechnen. Aber es war verdient “, erklärte Prokop.

Endlich habe sich die Mannschaft auch auswärts mal belohnt: „Das ist wichtig, denn nur auf Heimerfolge dürfen wir uns nicht verlassen.“

Natürlich sei sogar ein Sieg drin gewesen, „aber dann hätte alles passen müssen. Und letztlich hätten wir auch noch verlieren können.“

Letzteres passierte nicht, weil es sensationell war, wie die Mannschaft die Nerven behalten hat, als es nach einem 22:20 (56.) plötzlich 22:23 gestanden hatte und nur noch 36 Sekunden zu spielen waren.

Das Remis war hart erkämpft, DHfK-Trainer Prokop ist zufrieden mit seiner Mannschaft.
Das Remis war hart erkämpft, DHfK-Trainer Prokop ist zufrieden mit seiner Mannschaft.

Prokop: „Dann gegen eine Wand von 3700 stehenden VfL-Fans cool zu bleiben, nicht auf den schnellen Wurf, sondern überlegt zu spielen und auf eine Chance zu warten, das war toll.“

Lohn war ein Foul an Philipp Pöter plus Siebenmeter, den Philipp Weber versenkte.

„Den muss man dann gegen einen Carsten Lichtlein auch erst einmal reinmachen“, lobte der Coach.

Basis für den Punkt sei aber eine „überragende Abwehrleistung“ gewesen. „Wir haben dem gefährlichen Rückraum des VfL kaum Möglichkeiten gelassen, dazu hat Milos Putera im Kasten wieder bärenstark gehalten.“

Zu dessen Roter Karte (51./grobes Foul bei einem Gummersbacher Konter) sagte Prokop: „Absolut berechtigt und den Regeln entsprechend.“

Fotos: imago/Eibner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0