Hart erkämpft. Mit 28:25 sichert sich der DHfK den Sieg!

Konnten mit dem Ergebnis zufrieden sein: DHfK-Trainer Christian Prokop und Vereinsmaskottchen BalLeo.
Konnten mit dem Ergebnis zufrieden sein: DHfK-Trainer Christian Prokop und Vereinsmaskottchen BalLeo.

Von Henry Boss

Leipzig - Pflicht erfüllt! Der SC DHfK Leipzig hat mit einem 28:25 gegen den TBV Lemgo zwei wichtige Punkte eingefahren.

Der Gastgeber begann nervös, lag 0:2 (2.), dann 2:5 (10.) zurück - trotz eines von Beginn an gut aufgelegten Milos Putera (13 Paraden) im Kasten.

Danach lief’s besser, ein 4:1-Lauf mit Toren von Christoph Steinert, Maximilian Janke, Alen Milosevic und erneut Janke brachte das 6:6 (19.).

Wie gewonnen, so zerronnen: Lemgo konterte binnen 48 Sekunden (!) durch drei Treffer von Andrej Kogut - 6:9 (20.), Auszeit.

Die fruchtete, Janke, Lukas Binder und Milosevic sorgten wieder für Gleichstand (9:9/22.). Beim 12:11 (27.) durch Lucas Krzikalla die Leipziger erstmals vorn, Pausenstand 13:13.

Eng ging’s weiter (15:15/34.), dann konnte sich der Aufsteiger auf drei Treffer absetzen (19:16/43.). Auch elf Minuten vorm Ende stand das Drei-Tore-Plus (22:19).

Aber Lemgo kämpfte, kam bis auf ein Tor ran (22:21/52.), wieder Auszeit Leipzig. Und auch die brachte Erfolg: Erneut Janke und Marvin Sommer trafen - 24:21 (55.).

Danach ließen sich die Leipziger, bei denen Steinert mit sechs Toren bester Werfer war, den Sieg nicht mehr nehmen, die 3848 Fans in der Arena waren begeistert.

Bester Werfer des Tages (aus Leipziger Sicht): Christoph Steinert (r.) mit sechs Toren.
Bester Werfer des Tages (aus Leipziger Sicht): Christoph Steinert (r.) mit sechs Toren.

Fotos: Picture Point/Roger Petzsche


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0