Sky oder DAZN: Wer sichert sich den Handball-Europapokal?

München/Berlin - Nach Abschluss des Rekordvertrages der Europäischen Handball Föderation mit den Agenturen Infront und DAZN werden jetzt in Deutschland die begehrten TV-Rechte der europäischen Klub-Wettbewerbe verhandelt.

Die TV-Rechte der europäischen Klub-Wettbewerbe im Handball werden vergeben.
Die TV-Rechte der europäischen Klub-Wettbewerbe im Handball werden vergeben.  © Frank Molter/dpa

Der Vergabeprozess laufe, sagte EHF-Präsident Michael Wiederer der Deutschen Presse-Agentur. "Da werden Gespräche mit Sky genauso geführt wie mit allen anderen."

Der Pay-TV-Sender darf die Champions League noch bis zum Ende der Saison zeigen.

Obwohl DAZN den EHF-Vermarktungsvertrag - damals noch unter dem Namen Perform - gemeinsam mit der Agentur Infront abgeschlossen hat, kommt es jetzt zu einem Kuriosum bei den TV-Verhandlungen in Deutschland. "DAZN ist einer wie alle anderen auch", sagte Wiederer: "Infront verhandelt selbst für den deutschen Markt." DAZN ist sowohl Agentur als auch Streaminganbieter.

DAZN ist sowohl Agentur als auch Streaminganbieter.

Mindestens eine halbe Milliarde Euro spült der entsprechende neue Medien- und Vermarktungsvertrag, der seit Beginn des Jahres und noch bis zum Jahr 2030 läuft, in die Kassen der EHF.

Sky oder DAZN: Wer sichert sich die TV-Rechte für den Handball-Europapokal?
Sky oder DAZN: Wer sichert sich die TV-Rechte für den Handball-Europapokal?  © Rolf Vennenbernd/dpa

Titelfoto: Montage: Frank Molter/dpa , Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0