Todes-Drama bei "Füchse Berlin"-Spiel! Fan bricht vor Anpfiff zusammen und stirbt: Seine Witwe äußert besonderen Wunsch

Berlin – Dramatische Szenen am Donnerstagabend beim Heimspiel der Füchse Berlin gegen den MT Melsungen. Ein Füchse-Fan kollabiert in der Halle und stirbt noch vor Ort.

Die Anteilnahme auf der Facebook-Seite des Berliner Vereins ist groß.
Die Anteilnahme auf der Facebook-Seite des Berliner Vereins ist groß.  © Facebook/Füchse Berlin

Wie "sport1" berichtet, ist der Mann im heimischen Fuchsbau – der Max-Schmeling-Halle Berlin – kurz vor dem geplanten Anwurf auf der Tribüne zusammengebrochen.

Obwohl sofort medizinische Notmaßnahmen eingeleitet wurde, kam für ihn jede Hilfe. Er konnte nicht reanimiert werden.Vor der Partie ist am Eingang der Tribüne CLaut

Obwohl sofort medizinische Notmaßnahmen eingeleitet wurde, kam für ihn jede Hilfe. Er konnte nicht reanimiert werden.

Das Portal zitiert den konsternierten Füchse-Präsidenten Frank Steffel (53): "Wir trauern gemeinsam mit den Angehörigen und seiner Ehefrau", ließ er über das Hallenmikrofon verlauten und ergänzte: "Wir alle wissen, dass es in solchen Momenten viel Wichtigeres gibt als Handball."

Die Ehefrau des Verstorbenen äußerte aber in einem Telefonat mit Steffel mit Nachdruck den Wunsch, "das Spiel nicht abzusagen", heißt es weiter. Dem wurde entsprochen: Mit rund 30 Minuten Verspätung wurde die Partie gegen die Nordhessen um 19.30 Uhr angepfiffen.

Update, 21.09 Uhr

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, ist der Mann vor der Partie am Eingang der Tribüne C schwer gestürzt.

Titelfoto: Facebook/Füchse Berlin

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0