Heimpremiere in der 2. Liga: HC Elbflorenz greift an

Die Dresdner Neuzugänge: (hint., v.l.) Nils Gugisch, Julius Dierberg, Trainer Christian Pöhler, Daniel Zele, Hendrik Halfmann; (vorn v.l.): Mario Huhnstock, Roman Becvar, Norman Flödl.
Die Dresdner Neuzugänge: (hint., v.l.) Nils Gugisch, Julius Dierberg, Trainer Christian Pöhler, Daniel Zele, Hendrik Halfmann; (vorn v.l.): Mario Huhnstock, Roman Becvar, Norman Flödl.

Dresden - Von der 3. in die 2. Liga, das ist ein großer Schritt - nicht nur, was das Leistungsniveau und die Konkurrenz betrifft.

Als Zweitligist muss der HC Elbflorenz jetzt 38 Punktspiele absolvieren, vergangene Saison waren es noch 30.

Es gibt nicht nur mehr, sondern auch längere Auswärtsfahrten. Es wird strapaziöser. Der HC Elbflorenz hat sich entsprechend verstärkt, qualitativ und in der Breite. Der Kader wurde von 17 auf 19 Spieler vergrößert. Wir stellen die sieben Neuzugänge vor.

Mario Huhnstock (Torhüter/31 Jahre/Trikotnummer 12): "Er kann mit seinen Paraden die Halle zum Kochen bringen", sagt Trainer Christian Pöhler über seinen Königstransfer. Huhnstock, der seine Karriere bei Concordia Staßfurt begann, wurde 2007 mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft Vize-Weltmeister.

Er wechselte von Erstligist HC Erlangen nach Dresden und bildet mit Arseniy Buschmann die Kapitäns-Doppelspitze.

Der Ungar Daniel Zele (r., gegen Dieudonne Mubenzem von Dukla Prag) kam von Drittligist Groß Bieberau und verfügt über enorme Wurfkraft.
Der Ungar Daniel Zele (r., gegen Dieudonne Mubenzem von Dukla Prag) kam von Drittligist Groß Bieberau und verfügt über enorme Wurfkraft.  © Lutz Hentschel

Hendrik Halfmann (Torhüter/28/1): Kommt von Eintracht Hagen, bringt Zweitliga-Erfahrung mit. "Mit ihm haben wir die Idealbesetzung für den zweiten Torhüter gefunden", erklärt Pöhler. "Er ist ein lockerer Typ, entwicklungsfähig und ergänzt sich prima mit Mario."

Julius Dierberg (Linksaußen/25/9): "Ich freue mich auf die Liga und die Halle. Dresden kann auf Jahre eine super Adresse sein für Handballer", sagt der Neuzugang vom VfL Potsdam. Dierberg ist ein exzellenter Werfer und hocheffektiv.

Nils Gugisch (Rechtsaußen/20/10): Gemeinsam mit Teamkollege Dierberg (236 Tore) bildete Gugisch (148) vergangene Saison beim VfL die gefährlichste Flügelzange der 3. Liga. Nils: "Beim HC Elbflorenz gibt es viele erfahrene Spieler, von denen ich lernen kann."

Roman Becvar, von Bundesligist SC DHfK Leipzig gekommener Tscheche und davor in Rostock schon einmal in der 2. Liga aktiv, zeichnet sich vor allem durch Kreativität aus.
Roman Becvar, von Bundesligist SC DHfK Leipzig gekommener Tscheche und davor in Rostock schon einmal in der 2. Liga aktiv, zeichnet sich vor allem durch Kreativität aus.  © Lutz Hentschel

Norman Flödl (Kreismitte/28/17): Mit seinem Ex-Verein Empor Rostock, wo er Kapitän war, ist Flödl aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Das soll sich jetzt in Dresden nicht wiederholen. Norman weiß: "Die 2. Liga wird extrem ausgeglichen sein. Da kannst du dir in keinem Spiel eine Ruhepause gönnen."

Daniel Zele (Rückraum links/25/28): Der Ungar, der seit vier Jahren in Deutschland ist, trug zuletzt das Trikot von Drittligist MSG Groß Bieberau. Zele: "Ich denke, dass ich der Mannschaft mit meiner Wurfkraft helfen kann." In der Vorbereitung zeigte sich Daniel zudem sehr stabil in der Abwehr.

Roman Becvar (Rückraum Mitte/28/33): Der ehrgeizige Tscheche kommt von Bundesligist SC DHfK Leipzig, wo er vergangene Saison aber nur wenig Spielpraxis hatte. Pöhler: "Roman kann mit seiner Kreativität begeistern. Einer wie er kann den entscheidenden Unterschied ausmachen.“

Mario Huhnstock präsentiert das Plakat für die Zweitliga-Heimspiel-Premiere des HC Elbflorenz gegen den Wilhelmshavener SV. Der Neuzugang ist einer der beiden Kapitäne des Teams und verfügt dank seiner Zeit beim HC Erlangen und Bergischen HC über viel Erf
Mario Huhnstock präsentiert das Plakat für die Zweitliga-Heimspiel-Premiere des HC Elbflorenz gegen den Wilhelmshavener SV. Der Neuzugang ist einer der beiden Kapitäne des Teams und verfügt dank seiner Zeit beim HC Erlangen und Bergischen HC über viel Erf  © Lutz Hentschel

Keeper Huhnstock Königstransfer: Kapitän und auch Jugend-Trainer

Torhüter Mario Huhnstock ist neu beim HC Elbflorenz, wurde - neben Arseniy Buschmann - prompt zum Kapitän ernannt und ziert zudem das Plakat für die Heimspiel-Premiere gegen den Wilhelmshavener SV.

„Mit dem Plakat, das sehe ich ganz locker. Da ist sicher mal jeder Spieler dran im Verlaufe der Saison. Vielleicht darf ich beginnen, weil ich einer der beiden Kapitäne bin. Dass ich dazu bestimmt wurde, sehe ich als eine schöne Bestätigung an. Aber ganz ehrlich: Ich hatte auch gehofft, eine wichtige Rolle im Team einzunehmen“, gibt der 31-Jährige ehrlich zu.

Immerhin ist Huhnstock der Königstransfer des Aufsteigers, sein Wechsel wurde bereits im März perfekt gemacht. Der Keeper kommt von Bundesligist HC Erlangen, stand zuvor beim Bergischen HC im Kasten und bringt so eine Menge Erfahrung mit.

„Ich will das Vertrauen rechtfertigen, will mit der Mannschaft erfolgreich sein. Ich denke, dass der HC Elbflorenz als Verein eines der interessantesten Handballprojekte in ganz Deutschland ist“, powert Huhnstock, der zudem im Nachwuchsbereich der „Tiger arbeitet und dort die E-Jugend betreut.

Spaß pur! Henning Quade (am Steuer) und Patrik Hruscak genossen das Fahr-Feeling in einem Mercedes-AMG GT Roadster.
Spaß pur! Henning Quade (am Steuer) und Patrik Hruscak genossen das Fahr-Feeling in einem Mercedes-AMG GT Roadster.  © Lutz Hentschel

Ein PS-starker "Kindergarten"-Ausflug

Das hat unheimlich Spaß gemacht, war echt geil. Wir waren wie die Kinder“, erzählte Rückraumspieler Nils Kretschmer lachend.

Mit insgesamt zehn Mercedes-AMG düsten Spieler und Trainer des HC Elbflorenz durch Dresden und Umgebung. Die Mercedes-Niederlassung Dresden hatte zur mehr als zweistündigen Tour samt Imbiss eingeladen.

Insgesamt 4135 PS röhrten über die Straßen, die Sportwagen-Armada hatte einen Wert von rund 1,5 Millionen Euro.

Die absoluten Monster hießen GT Roadster mit 476 PS und E 63 mit 612 PS. Damit die Handballer in keinen PS-Rausch kamen, fuhr vor der Kolonne ein Safety-Car, obendrein galt ein strenges Überholverbot.

Alle Piloten waren diszipliniert, keiner wurde geblitzt.

Tim-Philip Jurgeleit und Roman Becvar röhrten in einem Mercedes Cabrio über die Straßen.
Tim-Philip Jurgeleit und Roman Becvar röhrten in einem Mercedes Cabrio über die Straßen.  © Lutz Hentschel
Nils Kretschmer durfte einen Mercedes-AMG GLE testen und war - wie alle Recken des HC Elbflorenz - begeistert.
Nils Kretschmer durfte einen Mercedes-AMG GLE testen und war - wie alle Recken des HC Elbflorenz - begeistert.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0