Elbflorenz-Pleite bei Göde-Premiere: "Haben uns nicht belohnt!"

Dresden - Der so sehr ersehnte Befreiungsschlag nach dem Trainerwechsel ist für Zweitligist HC Elbflorenz ausgeblieben. Stattdessen wird die Situation im Tabellenkeller immer prekärer. Im ersten Spiel unter ihrem neuen Chefcoach Rico Göde verloren die Dresdner bei DJK Rimpar Wölfe mit 27:29.

Sebastian Greß (l.) war mit sechs Feldtoren und einer Wurfquote von 100 Prozent der erfolgreichste Dresdner Torjäger.
Sebastian Greß (l.) war mit sechs Feldtoren und einer Wurfquote von 100 Prozent der erfolgreichste Dresdner Torjäger.  © Imago Images / Heiko Becker

Die Premiere wurde für Göde zur emotionalen Achterbahnfahrt. Traumstart seiner Männer in der S. Oliver Arena mit einer 6:2-Führung.

Dann aber trotz Überzahl drei Gegentreffer kassiert. In der 27. Minute erstmals in Rückstand, 14:14 der Pausenstand. Totaler Fehlstart nach dem Seitenwechsel - 15:21.

Doch der HCE kämpft, gleicht zum 23:23 (52.) aus. Das psychologische Plus können die Gäste aber nicht nutzen. Elf Sekunden vorm Ende die Entscheidung - 27:29.

"Ich ärgere mich sehr. Wir hätten etwas mitnehmen können und müssen. Aber wir belohnen uns nicht für eine gute erste Halbzeit, laden Rimpar zu einfachen Toren ein. Nach der Pause haben wir scheiße geworfen, mehrere hundertprozentige Chancen vergeben, insgesamt drei Siebenmeter nicht genutzt. Das war zu viel", knurrte der 37-jährige Göde.

Trotzdem pushte der Trainer seine Männer nach der Niederlage: "Wir haben vom Spiel her auch viele Sachen gut gemacht, müssen die Köpfe nicht hängen lassen. Noch bleiben acht Spiele."

Doppelt hart allerdings: Während Elbflorenz verlor, gewannen Aue, Dormagen und Wilhelmshaven. Dessau holte ein Remis.

Keine Frage, am Wochenende werden die Weichen gestellt. Am Freitag daheim gegen Aue und am Sonntag bei den Rhein Vikings müssen Punkte eingefahren werden, sonst ist für den HCE der Abstieg kaum noch zu verhindern.

Dem neuen HCE-Chefcoach Rico Göde steht die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Ein Sieg war drin, doch bei DJK Rimpar setzte es eine Niederlage.
Dem neuen HCE-Chefcoach Rico Göde steht die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Ein Sieg war drin, doch bei DJK Rimpar setzte es eine Niederlage.  © Imago Images / Heiko Beckier

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0