HC Elbflorenz: Keine Angst vor Weltmeister Mimi Kraus

Dresden - Hoher Besuch am Sonntag um 17 Uhr in der BallsportARENA. Der 2007er Weltmeister Michael "Mimi" Kraus tritt mit Erstliga-Absteiger SG BBM Bietigheim zum Punktspiel beim HC Elbflorenz an.

Elbflorenz-Coach Rico Göde
Elbflorenz-Coach Rico Göde  © Lutz Hentschel

Rückraum-Stratege Kraus, der seit Februar das BBM-Trikot trägt, war zuvor in der Bundesliga für Göppingen, Lemgo, Hamburg und Stuttgart aktiv.

Mit Göppingen gewann der mittlerweile 36-Jährige den EHF-Cup, mit Hamburg den DHB-Supercup, die Meisterschaft und die Champions League.

Bekannt wurde "Mimi" aber schon vor seiner Handball-Karriere. 2000 wurde er "Boy des Jahres" bei der Wahl der Jugendzeitschrift Bravo. Negativ-Schlagzeilen gab es um den Sportstar im Jahr 2014.

Nach einem Schiedsspruch wurde er für drei Monate gesperrt, nachdem er innerhalb von 18 Monaten drei Dopingkontrollen verpasst hatte.

Doch das alles hebt Elbflorenz-Coach Rico Göde vor der Partie am Sonntag nicht an.

"Wir haben keine Ehrfurcht oder Angst vor Kraus. Wir wollen ihn gut bearbeiten, damit er sich nicht groß in Szene setzen kann. Für ihn läuft die Saison nicht optimal, Bietigheim wird den eigenen Ansprüchen nicht gerecht", sagt Göde. HCE-Rückraumspieler Arseniy Buschmann verspricht: "Wir wollen uns im letzten Heimspiel des Jahres aggressiver als zuletzt auswärts zeigen. Unser Ziel sind zwei Punkte."

Jubel bei der Heim-Weltmeisterschaft 2007: Trainer Heiner Brand, Michael Kraus, Torwart Henning Fritz und Markus Baur (v.l.) zeigen stolz die WM-Trophäe.
Jubel bei der Heim-Weltmeisterschaft 2007: Trainer Heiner Brand, Michael Kraus, Torwart Henning Fritz und Markus Baur (v.l.) zeigen stolz die WM-Trophäe.  © Imago Images/Sven Simon

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0