Ausgleich in letzter Sekunde! HC Elbflorenz erkämpft sich Punkt

Nils Gugisch erzielte den wichtigen Schlusstreffer (Archivbild).
Nils Gugisch erzielte den wichtigen Schlusstreffer (Archivbild).  © Lutz Hentschel

Lübeck - Wow! Erster Auswärtspunkt für Aufsteiger HC Elbflorenz in der 2. Liga. Beim VfL Lübeck-Schwartau gelang ein 24:24.

Der HCE zunächst 0:2 hinten, ein Doppelpack von Julius Dierberg brachte schnell das 2:2 (5.). Gleichstand auch beim 4:4 (9.) und 7:7 (18.), dann aber eine 2:5-Phase der Dresdner - 9:12 (24.).

Doch die Gäste blieben cool. Norman Flödl und Patrik Hruscak brachten den HCE auf 11:12 (26.) ran, kurz drauf sorgten drei Treffer in Serie durch Roman Becvar, Hruscak und Flödl für die erste Führung der „Tiger“ aus Elbflorenz - 14:13 (29.). Mit 15:14 ging’s schließlich in die Pause.

Nach der nutzte René Boese sofort eine Lübecker Zeitstrafe, HCE-Keeper Mario Huhnstock (8/1 Paraden) krallte sich einen Siebenmeter, Tim-Philip Jurgeleit versenkte einen - 17:15 (36.). Der VfL konterte (18:18/41.), der HCE schlug durch Gabriel De Santis und Flödl zurück (20:18/44.).

Es blieb hochspannend. Nach dem 22:20 (49.) verhängten die Schiris binnen 76 Sekunden drei (!) Zeitstrafen für die Dresdner, der VfL nutzte die zum 22:22 (52.).

So auch der Stand fünf Minuten vorm Ende, es folgt Dramatik pur! Lübeck nutzt einen Konter zur Führung, Flödl (5 Tore) gleicht aus, Jurgeleit scheitert per Siebenmeter. 23:23, noch 62 Sekunden, Lübeck am Ball. Acht Sekunden vorm Abpfiff liegt der Ball im HCE-Tor - die Entscheidung gegen Dresden?

Denkste! Denn mit dem Schlusspfiff gleicht ausgerechnet Nils Gugisch, zuletzt gegen den Wilhelmshavener SV noch der Pechvogel, aus!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0