HC Rödertal: Enttäuschendes Remis gegen Nürtingen

Enttäuschung bei den Mädels vom HC Rödertal.
Enttäuschung bei den Mädels vom HC Rödertal.

Von Henry Boss

Rödertal - Finstere Mienen bei Spielerinnen, Trainern und Verantwortlichen des HC Rödertal auf der Rückreise von der TG Nürtingen. Der Punktverlust beim 21:21 im Duell mit dem Aufsteiger schmerzte, vor allem die Art und Weise, wie das Remis zustande gekommen war.

Denn die Bienen waren nach einem 1:2 (3.) zunächst munter, konzentriert und engagiert losgeschwirrt. Egle Alesiunaite, Lisa-Marie Preis (insgesamt 4 Tore) und Anna Frankova stachen dreimal hintereinander zu - 4:2 (6.).

Der Höhenflug hielt an, bis zur Pause baute der HCR den Vorsprung auf 15:8 aus.

Als Jurgita Markeviciute (4/3) und die erstmals im Rödertal-Trikot spielende Nele Reimer (4/1) danach sogar auf 17:8 (35.) stellten, schien alles gelaufen, selbst beim 20:14 (52.) keine Gefahr zu drohen.

Trotz guter Anfangsphase reichte es am Ende nur zu einem Remis.
Trotz guter Anfangsphase reichte es am Ende nur zu einem Remis.

Doch plötzlich riss der Faden, kam Nürtingen zu einem 6:0-Lauf und damit 115 Sekunden vor dem Abpfiff zum Ausgleich (20:20). Zwar konnte Alesiunaite (3) noch einmal vorlegen, aber der Gastgeber wiederum ausgleichen.

"Wenn man wie wir im zweiten Abschnitt lediglich sechs Tore erzielt, wirft das doch Fragen auf. Wir haben vor allem in den letzten 20 Minuten komplett den Faden verloren und einen Punkt geradezu verschenkt", war Trainer Karsten Moos fassungslos.

Auch Manager Thomas Klein fand deutliche Worte: "Im ersten Abschnitt haben wir so gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten. Die zweiten 30 Minuten aber waren ein kollektiver Blackout. Ja, Nürtingen hat bis zum Schluss gefightet, aber wir haben der TG den Punkt praktisch auf dem Silbertablett serviert.

Darüber, vor allem über das Wieso und Warum, werden wir in den nächsten Tagen intensiv reden."

Fotos: Lutz Hentschel (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0