HC Elbflorenz feiert Auswärtssieg im heißen Ost-Derby

Dresden - Der HC Elbflorenz hat im Kampf um den Klassenerhalt das heiße Ostderby beim Dessau-Rosslauer HV völlig verdient mit 30:27 (11:11) gewonnen.

Nils Gugisch war beim Derbysieg in Dessau mit sieben Toren der erfolgreichste Werfer des HC Elbflorenz.
Nils Gugisch war beim Derbysieg in Dessau mit sieben Toren der erfolgreichste Werfer des HC Elbflorenz.  © Hartmut Bösener

Die Gäste waren gut auf den Kontrahenten eingestellt und hochkonzentriert. Sebastian Greß und Robin Hoffmann im Konter sorgten für die schnelle 2:0-Führung.

Das Derby war nicht unfair, aber es ging ordentlich zur Sache.

Als Hoffmann und Gabriel De Santis mit Zeitstrafen vom Parkett mussten, traf Nils Gugisch trotz doppelter Unterzahl zum 5:2 (9.). Nur drei Minuten später sah der Dessauer Johannes Wasielewski von den Schiris die Rote Karte.

Es war eine enge Partie. In der letzten Sekunde der ersten Halbzeit glich Tomas Pavlicek für die Anhaltiner per Siebenmeter zum 11:11 aus.

Das Derby blieb auch in Hälfte zwei vor 2083 Zuschauern hart umkämpft. Nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war es für den Dresdner Norman Flödl beendet - mit der dritten Zeitstrafe sah auch er Rot.

In der Schlussphase mussten die Gastgeber, die nicht ein einziges Mal in Führung gehen konnten, mehr riskieren und die Deckung aufmachen. Roman Becvar nutzte das zu zwei Toren, der HCE konnte sich auf 29:25 (59.) absetzen - die Entscheidung.

Nach dem ersten Derbysieg der Saison tanzten die Männer von Trainer Christian Pöhler jubelnd im Kreis. Als Tabellen-16. haben sie jetzt auf den ersten Nichtabstiegsplatz noch einen Zähler Rückstand.

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0