Überragend, Jungs! HC Elbflorenz krallt sich ersten Auswärtssieg

Henning Quade (links) war der erfolgreichste Torwerfer des Spiels, Roman Becvar (re.) traf kurz vor Schluss zum umjubelten 29:28.
Henning Quade (links) war der erfolgreichste Torwerfer des Spiels, Roman Becvar (re.) traf kurz vor Schluss zum umjubelten 29:28.  © Lutz Hentschel

Nordhorn - Das ist stark, ganz stark! Der HC Elbflorenz hat nach 1:15 Punkten in fremden Gefilden den Bock umgestoßen und seine Auswärtsflaute beendet.

Die Dresdner gewannen bei der HSG Nordhorn-Lingen, bis Sonntag die heimstärkste Mannschaft der 2. Bundesliga (15:1 Zähler), mit 29:28 (13:14).

Der HCE, der auf fünf verletzte Spieler verzichten musste, lag vor 2411 Zuschauern 19:23 (43.) hinten, drehte dann aber den Spieß mit einem sensationellen Lauf binnen zehn Minuten zum 27:25 um. Patrik Hruscak (insgesamt 6 Feldtore aus 6 Würfen) erzielte in dieser Phase drei Treffer in Folge.

Auf der Gegenseite entnervte Elbflorenz-Keeper Mario Huhnstock die HSG-Angreifer mit einer Serie von tollen Paraden.

"Nordhorn war sich wohl des Sieges schon zu sicher und hat etwas nachgelassen. Dagegen sind bei uns einige über sich hinausgewachsen. Wir haben alles investiert, was ging. Unser Teamgeist hat am Ende gesiegt - trotz teilweise haarsträubender Schiedsrichter-Entscheidungen", sagt HCE-Coach Christian Pöhler.

Erfolgreichster Werfer beim Sieger war Henning Quade mit 7 Toren.

Roman Becvar traf am Ende zum Sieg.
Roman Becvar traf am Ende zum Sieg.  © Lutz Hentschel
Kam, sah und traf viermal in Serie: Patrick Hruscak.
Kam, sah und traf viermal in Serie: Patrick Hruscak.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0