Junge (13) beim Rasenmähen tödlich verunglückt

4.071

Fieberschübe! Costa Cordalis schon wieder im Krankenhaus

2.343

Hilfe! So sah die Bachelorette früher aus

14.196

Tasche voller Bargeld vergessen: Das macht der Finder...

2.159
2.635

So sehr schaden Smartphones und Co. unseren Kindern

Berlin - Smartphones, Tablets und Computer bleiben nach Meinung von Kinderärzten trotz neuester Entwicklungen schädlich für die geistige Entfaltung von Kindern.
Als Probleme stellen Mediziner einen besorgniserregenden Anstieg an Überforderung, Kopfschmerzen, ADHS und psychischen Erkrankungen fest, der mit der wachsenden Nutzung der digitalen Medien zusammenhänge.
Als Probleme stellen Mediziner einen besorgniserregenden Anstieg an Überforderung, Kopfschmerzen, ADHS und psychischen Erkrankungen fest, der mit der wachsenden Nutzung der digitalen Medien zusammenhänge.

Smartphones, Tablets und Computer bleiben nach Meinung von Kinderärzten trotz neuester Entwicklungen schädlich für die geistige Entfaltung von Kindern.

Eine Gefahr liege darin, dass Eltern ihre Kinder vernachlässigten, weil ihnen ihre Smartphones wichtiger seien, sagte der Kinder- und Jugendarzt, der stellvertretender BVKJ-Vorsitzender in Baden-Württemberg ist.

Immer mehr Kinder nutzen mobile Medien. Ärzte sehen das kritisch und warnen vor gesundheitlichen Gefahren. Sie glauben auch nicht, dass der frühe Umgang mit der Technik später in einer digitalisierten Arbeitswelt helfe. Im Gegenteil: Das sei sogar ein Nachteil.

Als Probleme stellen Mediziner einen besorgniserregenden Anstieg an Überforderung, Kopfschmerzen, ADHS und psychischen Erkrankungen fest, der mit der wachsenden Nutzung der digitalen Medien zusammenhänge.

"Kinder im Vorschulalter müssen zunächst lernen, mit ihrem Körper, ihren Gefühlen, der Welt und anderen Menschen in immer freierer Weise zurechtzukommen", sagte Reckert. "Bildschirmmedien sind hier eigentlich ausschließlich hinderlich."

Ohne das nötige Grundverständnis seien Kinder häufig überfordert und erschlagen von den schier endlosen Informationen und Möglichkeiten der Geräte.
Ohne das nötige Grundverständnis seien Kinder häufig überfordert und erschlagen von den schier endlosen Informationen und Möglichkeiten der Geräte.

Besonders bemängelt der Experte die fehlende Erfahrung der Kinder im Umgang mit der Technik: "Im Alltag beobachtet man häufig leider eher ein eher unsouveränes Verhalten der "Digital Natives" ihren Maschinchen gegenüber."

Ohne das nötige Grundverständnis seien Kinder häufig überfordert und erschlagen von den schier endlosen Informationen und Möglichkeiten der Geräte. Die Folge: Sie gerieten in Abhängigkeit.

Von dem Argument, dass Kinder möglichst früh an digitale Technik herangeführt werden sollten, um später einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt gerecht zu werden, hält der Experte wenig: "In unseren Praxen sehen wir eher das Gegenteil: Je mehr und je früherer Medienkonsum im Kindes- und Jugendalter, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder mit dem Leben und dann auch mit Medien nicht gut zurechtkommen", sagte Reckert. "Ich vermute: Wer früh und ausschließlich googelt, um zu seinen Informationen zu kommen, wird später ein schlechterer Rechercheur.»

Smartphones, Tablets und Computer bleiben nach Meinung von Kinderärzten trotz neuester Entwicklungen schädlich für die geistige Entfaltung von Kindern.
Smartphones, Tablets und Computer bleiben nach Meinung von Kinderärzten trotz neuester Entwicklungen schädlich für die geistige Entfaltung von Kindern.

Susanne Rieschel von der Initiative "SCHAU HIN!" hält von generellen Verboten der digitalen Technik für Kinder nichts.

"Statt zu Alarmismus raten wir zu Besonnenheit, nach unserem Motto "Verstehen statt verbieten", sagte die gelernte Lehrerin. "Grundsätzlich gilt, Eltern müssen ihre Kinder beim Umgang mit Smartphones und Tablets und Co. aktiv unterstützen und begleiten." Dazu zählten auch klare Regeln: Was darf gesehen werden und wann ist das Smartphone tabu.

"Eine Altersbeschränkung nach unten macht keinen Sinn. Smartphones und Tablet Computer lassen sich intuitiv bedienen und können auch von Kleinkindern genutzt werden", sagte der Bildungsexperte vom Digitalverband Bitkom, Stephan Pfisterer.

Pfisterer zufolge können die mobilen Geräte auch förderlich sein: "Vor allem dann, wenn sie interaktiv sind und einen Lerneffekt haben." So müssten sich Kinder bei Lernspielen aktiv mit den Inhalten auseinandersetzen, Entscheidungen treffen oder ihre Geschicklichkeit üben. "Dabei haben sie Erfolgserlebnisse und lernen spielerisch zum Beispiel Formen, Farben oder das Alphabet.

Fotos: dpa

Fahrerflucht: Motorradfahrer (43) schwer verletzt zurückgelassen

382

Das gab es so noch nie! Außergewöhnliche Evakuierung rettet drei Leben

1.089

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

24.038
Anzeige

Jetzt zeigt diese Frau, warum sie jahrelang ihr halbes Gesicht versteckte!

9.197

Wegen Terrorgefahr: Das Wiesn-Bier wird wieder teurer

2.963

Mit dieser Funktion weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

27.112
Anzeige

Wieder kleines Kind in Maddie McCann-Ferienort verschwunden

16.511

Das ist nicht mehr der reichste Mann der Welt!

2.717

Dobrindt verbietet Porsche: Fahrzeuge müssen vom Markt

4.579
Update

Irrer Weltrekord! Diese zwei Tennis-Spieler wollen extreme Hürde knacken

422

Gefährlicher Schwanzvergleich! Penis schuld am Klimawandel

2.032

Tag24 sucht genau Dich!

34.838
Anzeige

Nach Fisch-Mord: 33-Jähriger landet im Knast

3.033

Nach über 30 Jahren: Lehrerin isst Schokolade und wird gefeuert!

4.708

Hiermit kannst Du schlafen wie ein Baby

6.071
Anzeige

36-Jähriger will Handtasche stehlen und verletzt junge Frau lebensgefährlich

390

Nach Flüchtlings-Post: Jetzt ermittelt die Polizei gegen 13.000 Facebooker

37.846

Knochenbrüche! Zwei Verletzte beim Dreier

8.753

Geldtransport-Räuber verarscht Justiz, dann bekommt er diesen Job

3.258

Krass! Keiner kann mehr ohne WhatsApp

1.323

Früher GNTM, heute Curvy: Ist diese Figur noch gesund?

11.660

Was haben diese Schlagerstars eigentlich gemacht, bevor sie berühmt wurden?

2.308

Welpen qualvoll gehalten: Berufsverbot für Tierärztin

2.684

Achtung! Hersteller tauscht Kindersitze aus

3.171

Messerstecherei bei Belantis: Ein Schwerverletzter

40.134
Update

Traumhochzeit bei Jessica und David? Das sagt die Bachelorette!

5.123

Todesfalle Ostsee? Wieder zwei Badetote

15.215

Mann verprügelt eigene Eltern mit Baseballschläger

1.526

Rekordzahlen in Hessen! Über Tausend Verfahren wegen Kinderpornografie

396

Polizei will Wohnung zwangsräumen und findet das hier

3.717

Wegen ihrer Postleitzahl wird für diese Mieter jeder Tag zum Alptraum

12.793

Heldenhaft: Hund rettet Herrchen das Leben

436

Nach Baby-Boom kommt Boom in hessischen Kitas

204

Polizei veröffentlicht Fotos vom Gas-Anschlag auf McDonald's-Filiale

516

Fußball-Fans prügeln Mann zu Tode

5.091

Elfjährige von Plattform der "Drehenden Fässer" getötet

7.669

Messer-Attentat von Hurghada: Dritte Touristin stirbt an Verletzungen

4.560

Mehr Haut als Stoff! Becker-Tochter (17) provoziert mit heißem Foto

20.943

Eintrachts Rekord-Transfer Haller: Sieben Millionen sind nur eine Zahl

82

Habgier: Nach dem Mord sollen sie sein Konto geplündert haben

2.330

Umgestürzter Kran auf A3: Polizei geht gegen Unfall-Gaffer vor

563

Gast schlägt zu, weil ihm Pizza nicht schmeckt

1.847

"Quälerei"! Naddels Auftritt gibt Fans Grund zu großer Sorge

12.814

Tödlicher Fahrfehler? 51-Jährige kracht gegen Baum und stirbt

757

Todesangst! Vater setzt kleine Tochter in sengend heißer Wüste aus

4.964

Größtes Hai-Aquarium Europas: Ist das Tierquälerei?

3.108

Zu Tode geschleift: Männer binden Hai an Speedboot und rasen mit ihm übers Meer

6.496

Galopprennbahn vor dem Aus? Stadt darf Räumung durchsetzen!

305

Schock bei Angelina Jolie: Ihr Gesicht war gelähmt

2.520

Diese junge Frau bekommt keinen Pass, weil sie bei Aldi einkauft

8.575

Harte Konsequenzen! Jusos klauen CDU-Fahnen

192

Spezialkommando befreit 19-Jährige aus Wohnwagen

7.668

Mitarbeiter in Angst: Massiver Stellenabbau bei Deutscher Bank

245

Mann ersticht nach Kündigung seine Kollegen

15.176

Als die 19-Jährige das prall gefüllte Portemonnaie findet, wählt sie sofort diese Nummer

6.982