Hanf gewinnt wieder an Reputation!

Deutschland – CBD Kapseln & CBD Öl finden immer mehr Anwender. Das Hanf eine Nutzpflanze ist, welche den Menschen einen großen Mehrwert bietet, weiß man seit Urzeiten! Schon vor mehr als 2000 Jahren profitierten vor allem Chinesen und Inder von den Vorzügen.

Unter streng limitierten Vorgaben ist der Cannabisanbau nun auch in Deutschland erlaubt!
Unter streng limitierten Vorgaben ist der Cannabisanbau nun auch in Deutschland erlaubt!  © TerreDiCannabis_pixabay.com

Aus den Fasern wurde robuste und angenehm zu tragende Kleidung hergestellt. Die Samen wurden zu wohlschmeckenden Speiseölen gepresst. 

Aus den mehr als 100 verschiedenen Wirkstoffen konnten die frühen Heilkundler wohltuende Wirkungen auf Körper und Geist übertragen! Dieses Wissen ist auch heute noch größtenteils bekannt und könnte zum Nutzen vieler Menschen angewandt werden!

Doch einer dieser Wirkstoffe hat eine psychoaktive Wirkung! Das gemeinhin als THC bekannte Cannabinoid Tetrahydrocannabinol geriet in Misskredit. Vor allem im puritanischen Amerika der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts war dieser Sachverhalt von entscheidender Bedeutung. 

Wurde doch gerade das Alkoholverbot wegen seiner verheerenden Wirkung auf die Kriminalitätsrate aufgehoben und das extra gegründete Ministerium für Prohibition stand ohne Daseinsberechtigung da.

Flugs erkoren die damaligen Wächter der Moral das THC als neues Objekt aus, welches es mit allen Mitteln zu verfolgen galt. Der Wirkstoff geriet in Verruf und mit ihm gleich die ganze Pflanze an sich. Leider blieb es nicht dabei. Zuerst wurde versucht, Nachbarstaaten wie Mexiko zu „überzeugen“. 

Die bis heute andauernden Drogenkriege zeugen eindrucksvoll davon. Aber auch andere Staaten der westlichen Hemisphäre beugten sich letztendlich dem amerikanischen Willen und setzten Hanf, Cannabis und THC auf ihre schwarzen Listen, in denen sie bis heute stehen!

CBD-Kapseln sind legal, das Kraut ist illegal!
CBD-Kapseln sind legal, das Kraut ist illegal!  © Julia Teichmann, pixabay.com

Manche Hanfprodukte sind nun in Deutschland legal käuflich

Doch seit einiger Zeit treten Hanfprodukte wieder verstärkt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Mit dem Wirkstoff Cannabidiol (CBD) kann seit kurzem ein Produkt legal erworben werden, welches ohne Rausch zu konsumieren ist. 

Die Einstellung zu Hanfprodukten scheint sich auch in Deutschland Schritt für Schritt zu ändern. Die Gesetzeslage bleibt jedoch immer noch unübersichtlich.

So wurde Cannabis im März 2017 zu medizinischen Zwecken freigegeben und kann unter ärztlicher Aufsicht verschrieben werden. 

In Form von CBD-Kapseln, CBD-Öl und CBD-Tabletten mit einem Gehalt von weniger als 0,2% THC-Gehalt gelten Cannabisprodukte sogar als Nahrungsergänzungsmittel und sind in Internetshops wie CBD-Extra und Apotheken frei verkäuflich. Der Anbau wurde 2018 für zwei Firmen freigegeben, sofern zertifiziertes und in der EU gewonnenes Saatgut verwendet wird.

Unübersichtliche Gesetzes- und Interessenlage

Leider sorgt eine unglückliche Gemengelage dafür, dass die Vorzüge von CBD- Produkten noch immer einer breiteren Öffentlichkeit verborgen bleiben. So gilt hierzulande auch europäisches Recht. Die Novel-Food Regelung der EU besagt, dass Lebensmittel, welche vor 1997 nicht auf dem europäischen Speiseplan zu finden waren, einer Zulassung bedürfen. 

Anfang 2020 wurde jedoch entschieden, dass CBD-Produkte nicht unter diese Regelung fallen. Allein, der jahrelange Weg durch die Instanzen behinderte den freien Marktzugang.

Aus nationaler Sicht fallen CBD-Präparate in Form von Öl, Kapseln und Tabletten nicht unter das Betäubungsmittelgesetz (BTM), das Kraut aber schon, auch wenn es nachweislich weniger als den erlaubten Mindestgehalt aufweist.

Dies sorgt dafür, dass den Produkten der negative Touch der Illegalität anhaften bleibt. Letztendlich mischt auch die Pharmaindustrie mit. Sie hat erkannt, welche Vorzüge CBD-Produkte für viele Menschen bieten und kämpft um die Zulassung als Medikament. Dadurch würden die Produkte verschreibungspflichtig und dem Verbraucher vorenthalten.

Klare Vorgaben wären wünschenswert

Durch die ungenaue Rechts- und Wissenslage schrecken viele vor einem Kauf zurück. Und das ist in höchstem Maße zu bedauern. Werden die Produkte doch erfolgreich in der Schmerztherapie eingesetzt und verhelfen vielen Anwendern zu einem befreiteren Dasein. Durch ihre entzündungshemmenden Wirkungen sprechen Arthrose- und Alzheimerpatienten über eine steigende Lebensqualität. 

Ebenso wird über Erfolge bei schweren Depressionen berichtet, die durch die entspannende Wirkung auf ein erträglich gestaltetes Maß verringert werden können.

Und dann sind da noch die vielen Anwender, welche CBD-Kapseln oder CBD-Öl prophylaktisch einnehmen! Diesen allen wäre zu wünschen, dass sich zumindest die CBD-haltigen Präparate in naher Zukunft ohne Vorurteile und Restriktionen genießen lassen! 

Diese Situation wird aber erst dann gegeben sein, wenn CBD-Produkte in den Regalen der Supermärkte und Tankstellen zu vernünftigen Preisen auftauchen! 

Titelfoto: TerreDiCannabis_pixabay.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0