Bluttat auf offener Straße: 18-Jähriger bei Streit vor Staatsoper erstochen

Hannover - Tödlicher Streit in Hannover! Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern ist vor der Staatsoper in der niedersächsischen Landeshauptstadt ein 18-Jähriger erstochen worden.

Blutspuren sind überdeutlich auf dem Pflaster am Georgsplatz zu sehen.
Blutspuren sind überdeutlich auf dem Pflaster am Georgsplatz zu sehen.  © DPA / Hauke-Christian Dittrich

Ein Gleichaltriger war nach der Tat am Freitagabend zunächst in Lebensgefahr, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Zwei Männer im Alter von 18 und 23 Jahren wurden beim Angriff leicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Ersten Erkenntnissen zufolge hielten sich die vier späteren Opfer in einer größeren Gruppe an der Staatsoper auf, als zwei Unbekannte hinzukamen und Streit ausbrach. Plötzlich sollen die zwei Männer mit spitzen Gegenständen auf ihre Kontrahenten eingestochen haben.

Die Angegriffenen versuchten zu fliehen, hinter dem Opernhaus ließen die Täter schließlich von den Verletzten ab und liefen davon.

Trotz sofortiger Fahndung wurden sie nicht gefasst. Auch am Samstag waren die beiden Täter zunächst noch flüchtig, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er trotz Notoperation wenig später an seinen Verletzungen starb. Der andere 18-Jährige kämpfte am Samstag in der Klinik um sein Leben und schwebt in Lebensgefahr.

Der Auslöser der Auseinandersetzung und die Tatwaffe waren zunächst noch unbekannt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.

Beide Täter sollen etwa 170 Meter groß und schlank sein. Einer der Männer hat kurze Haare und trug dunkle Kleidung. Sein Komplize hatte etwas längere schwarze Haare, die er zum Seitenscheitel gekämmt hatte. Bekleidet soll er mit einem roten Hemd und einer blauen Jeans bekleidet gewesen sein.

Das Opfer wurde vor der Staatsoper erstochen.
Das Opfer wurde vor der Staatsoper erstochen.  © DPA / Hauke-Christian Dittrich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0