Model mit Mega-Hintern hat immer noch nicht genug Top Anna Loos nach Zoff raus! Sie ist die Neue bei Silly Neu MediaMarkt verkauft 65-Zoll-Fernseher jetzt 900 Euro günstiger 1.640 Anzeige Unfassbares Chancenfestival! Überlegene TSG vergisst gegen Gladbach das Tore schießen! Neu MediaMarkt Dorsten: Kurz vor Weihnachten gibt es diese Fernseher besonders günstig 4.417 Anzeige
2.853

Züge bleiben stehen! Neue Woche beginnt mit Warnstreiks

Die Deutsche Bahn wird in der kommenden Woche mit Warnstreiks beginnen

In der Tarifrunde bei der Bahn ist keine Verständigung gelungen. Die Bahn und die Gewerkschaft EVG zerstreiten sich über die Höhe der Löhne. Nun wird gestreikt.

Hannover - Die neue Woche fängt ja toll an. Bahnfahrer müssen sich ab Montag auf Warnstreiks mit Zugausfällen und Verspätungen einstellen. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) brach die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn am Samstag in Hannover ab.

In der kommenden Woche wird diese Anzeige an vielen Bahnhöfen in Deutschland zu sehen sein.
In der kommenden Woche wird diese Anzeige an vielen Bahnhöfen in Deutschland zu sehen sein.

Wie aus Kreisen der Gewerkschaft zu hören war, sollen bereits am Montagmorgen Beschäftigte vor allem in Stellwerken und Werkstätten bundesweit ihre Arbeit niederlegen. Die Aktion könnte demnach bis zum Mittag anhalten.

Als Grund nannte die EVG ein aus ihrer Sicht zu geringes Lohnangebot des Arbeitgebers. Über den Umfang und die genaue Dauer der Arbeitsniederlegungen sei noch nicht entschieden.

Die Bahn sprach dagegen von einer "völlig überflüssigen Eskalation". "Bei diesem Angebot den Verhandlungstisch zu verlassen, ist nicht nachvollziehbar und verunsichert völlig unnötig unsere Kunden inmitten der Weihnachtszeit", erklärte Personalvorstand Martin Seiler.

Die Bahn habe "alle EVG-Forderungen inklusive der Kernforderungen erfüllt".

EVG-Bundesgeschäftsführer Torsten Westphal sagte, Reisende müssten schon zum Wochenstart mit erheblichen Einschränkungen rechnen.

EVG-Bundesgeschäftsführer Torsten Westphal sprach per Megafon zu den Mitarbeitern.
EVG-Bundesgeschäftsführer Torsten Westphal sprach per Megafon zu den Mitarbeitern.

"Wir kehren an den Verhandlungstisch zurück, wenn die Bahn deutlich macht, ernsthaft mit uns verhandeln zu wollen. Die jetzt angekündigten Warnstreiks werden aber nicht mehr zu verhindern sein, unsere Mitglieder sind hochmotiviert", fügte der Gewerkschafter hinzu.

Zum Arbeitgeber-Angebot gehörten nach Angaben der Bahn eine Entgelterhöhung von insgesamt 5,1 Prozent in zwei Stufen und eine Einmalzahlung von 500 Euro.

Anstelle der zweiten Stufe sollte den Mitarbeitern erneut die Möglichkeit eröffnet werden, mehr Freizeit zu wählen, so die Bahn. Dies sollte nach Darstellung der EVG aber erst ab Anfang 2021 möglich sein.

"Am Ende fehlte aus unserer Sicht ein Prozent mehr angesichts der vom Arbeitgeber angebotenen längeren Laufzeit", sagte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba.

Die Bahn hatte 29 Monate vorgeschlagen, die EVG strebte 24 Monate an. Bei einer längeren Laufzeit hätte bei der ersten Erhöhungsstufe eine 3 vor dem Komma stehen sollen, machte Rusch-Ziemba deutlich.

Einige Zugverbindungen werden in der kommenden Woche ausfallen.
Einige Zugverbindungen werden in der kommenden Woche ausfallen.

Mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) vertagte sich die Bahn auf den kommenden Dienstag (11. Dezember) in Eisenach. Hier sei man kurz vor dem Ziel, sagte Bahn-Personalvorstand Seiler. Die EVG lehnte hingegen eine Vertagung ab.

Die ganze Nacht hindurch hatte das Unternehmen mit der EVG sowie separat mit der GDL verhandelt. Dabei sei der erhoffte Durchbruch nicht gelungen, hieß es aus beiden Gewerkschaften.

Sowohl die EVG als auch die GDL hatten ursprünglich 7,5 Prozent mehr Geld gefordert.

Die Gespräche in Hannover liefen seit Donnerstag parallel in zwei Hotels. Die EVG hatte bereits vorab mit einem Abbruch und "weiterreichenden Aktionen" gedroht, falls in dieser Runde keine Einigung gelingen sollte.

Die GDL könnte wegen eines entsprechenden Abkommens erst nach einer gescheiterten Schlichtung streiken.

Die EVG vertritt etwa 160.000 Beschäftigte der Deutschen Bahn im Inland. Die kleinere GDL verhandelt für einen Teil davon - rund 36.000 Beschäftigte des Zugpersonals, darunter vor allem Lokführer, Zugbegleiter und Bordgastronomen.

Seiler hatte von Anfang an das Ziel ausgegeben, möglichst mit beiden Gewerkschaften «für gleiche Berufsgruppen auch zu vergleichbaren Ergebnissen zu kommen».

Laut einer Mitteilung der Bahn hatte man sich in den Verhandlungen mit der EVG darauf geeinigt, dass der Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersvorsorge um 1,1 Prozent steigen und die Reisezeit bei Firmenreisen vergütet wird.

Auch für Nachwuchskräfte hätten beide Seiten sich bereits auf eine Vielzahl von Verbesserungen verständigt.

Fotos: DPA

Bayern-Sturm fegt über Hannover: FCB-Kantersieg nach Kimmich-Blitztreffer Neu Uni sorgt mit Workshop für Aufsehen: Frauen können auch im Stehen pinkeln?! Neu Alles muss raus! In diesem MediaMarkt in Landau gibt's Technik mega günstig 5.937 Anzeige Feuerwehr muss fünf Hunde aus brennendem Haus retten Neu "Afrika kann kommen": Was meint AfD-Chef Meuthen mit dieser Aussage? Neu Schon wieder! Kampfjet stürzt ab, Pilot stirbt Neu Disney-Schauspieler verhaftet und gefeuert, weil er Sex mit Teenie haben wollte Neu Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? Anzeige St. Pauli beendet die Hinrunde mit einem 2:0-Sieg über Greuther Fürth Neu Abgeordneter baut betrunken Unfall! Neu Hatten Weinstein und Jennifer Lawrence Sex? Neu Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 7.783 Anzeige Betrunken und ohne Begleitung! 17-Jähriger verursacht schweren Unfall Neu Geht da wieder was? Nadine Klein bei Date mit Bachelorette-Finalist erwischt! 396 Switch oder PlayStation? Bei MediaMarkt bekommt Ihr heute beide Konsolen günstig! 3.866 Anzeige 70 Jahre FDP: Christian Lindner erinnert an Gründung seiner Partei 29 Männer suchen sich ziemlich ungünstigen Ort zum Kiffen aus 174 Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 8.198 Anzeige Linke fordert: Berliner Flüchtlinge sollen besondere Ausweise bekommen! 1.168 Ungewohnte Rolle für "In aller Freundschaft"-Star: Dr. Globisch bei der Tafel 744 Große Weihnachts-Aktion bei SATURN: Nur heute sind viele Artikel stark reduziert 17.653 Anzeige Krass! So viel Kohle verdient das bestbezahlte Model der Welt 1.026 Wird Helge Schneider etwa neuer "Traumschiff"-Kapitän?‬ 1.102
Sophia Thomalla und Merkel: "Wir verbringen Weihnachten zusammen!" 3.159 "Bist du noch Jungfrau?" Diese sexy Instagram-Schönheit sagt tatsächlich "Ja" 1.352 Aus diesem traurigen Grund tritt TV-Moderator Pilawa kürzer 14.804 Frau wird von Bär attackiert: Kleiner Hund rettet sie vor dem sicheren Tod 1.204 Elf Menschen nach Besuch in Tempel gestorben 1.557 Keine Lösung in Sicht: Ferkel in Deutschland werden weiter ohne Betäubung kastriert 293 Feuerfester Safe half nichts: Gottschalk verlor bei Brand alle Urkunden seiner Familie 2.689 Update Fluchender Papagei freundet sich mit Alexa an und bestellt kuriose Sachen 5.026 Menschenfeindlich? Rede von AfD-Mann sorgt für Empörung im Thüringer Landtag 1.522 Tödliches Drama? Mann tot, wenig später auch seine Frau 3.046 "Nur noch am Heulen": So geht es Jan Fedder vom Großstadtrevier wirklich 7.503 Schwerer Unfall kostete Rentner fast den Fuß: Jetzt will er einfach nur Danke sagen 937 Diese Hamburgerin möchte mit dem Bachelor die Welt erobern 234 Dealer nötigt Mann, Drogen zu kaufen: Dann eskaliert die Situation! 744 Eskimos haben 100 Wörter für "Schnee"? Bayern hat 100 Begriffe für "Bier"! 79 Dieser Weihnachtssong ist ab sofort in 231 Bars verboten 1.835 Auto überschlägt sich auf A14: Insassen flüchten zu Fuß, Autobahn gesperrt 2.862 Polizist bei Verfolgungsjagd verletzt! 2.613 Autofahrer (20) rast in voll besetzten Reisebus 4.039 Dessous-Model verrät: So ist Sylvie Meis, wenn die Kameras aus sind 4.729 Unfall bei TV-Show: Chethrin Schulze bewusstlos! 5.805 "Hasi"-Besetzer haben kapituliert: Haus an Eigentümerin übergeben, Villa bezogen 1.860 Update Kann der Kölner Geiselnehmer endlich vernommen werden? 147 Betrunkener Typ bricht in Zoo ein und will Affen für Freundin klauen 483 YouTuberin soll ihre Babys getötet und im Mülleimer entsorgt haben 1.564 Landtags-Präsidentin nach AfD-Rauswurf: "Unrühmliche Stunde des Parlaments" 1.967 Update Fahndung: Straftäter flieht nach Beerdigung! 2.401 Baby ins Bett bringen? Nichts schwerer als das 1.494 Isabell Horn gibt Baby-Update über ihre "kleine Maus" und beichtet Frisurendilemma 785 Experte sagt voraus: 2019 gehen in zahlreichen ostdeutschen Betrieben die Lichter aus 7.416