17-Jähriger nach tödlicher Messerattacke vor Staatsoper in Haft

Hannover - Eine Woche nach der tödlichen Messerattacke auf einen 18-jährigen Afghanen in Hannover hat die Polizei einen 17-jährigen Iraner unter dringendem Tatverdacht festgenommen.

Blutspuren sind überdeutlich auf dem Pflaster am Georgsplatz zu sehen.
Blutspuren sind überdeutlich auf dem Pflaster am Georgsplatz zu sehen.  © DPA / Hauke-Christian Dittrich

Der Jugendliche kam wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Bei seiner Vernehmung machte er keine Angaben. Gemeinsam mit einem noch flüchtigen Mittäter soll der 17-Jährige am vergangenen Freitagabend eine vierköpfige Gruppe junger Männer mit Stichwaffen angegriffen haben. Nach den Ermittlungen soll es zwischen beiden Gruppen schon länger Streit gegeben haben.

Zu der Auseinandersetzung war es abends gegen 22.00 Uhr vor der Staatsoper in Hannover gekommen.

Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er trotz Operation wenig später seinen Verletzungen erlag (TAG24 berichtete).

Ein Gleichaltriger wurde bei der Attacke lebensgefährlich verletzt, er überlebte den Angriff. Zwei weitere Männer im Alter von 18 und 23 Jahren wurden leicht verletzt.

Die vier späteren Opfer hatten sich in einer größeren Gruppe an der Staatsoper aufgehalten, als die beiden Täter hinzukamen. Als diese auf ihre Kontrahenten einstachen, versuchten sie zu entkommen.

Hinter dem Opernhaus ließen die Täter schließlich von den Verletzten ab und ergriffen die Flucht. Bei der Fahndung nach den Tatverdächtigen griff die Polizei auch auf Videoaufzeichnungen zurück, auf denen die Angreifer zu erkennen sind. Nach dem zweiten Täter wird weiterhin gefahndet.

Das Opfer wurde vor der Staatsoper erstochen.
Das Opfer wurde vor der Staatsoper erstochen.  © DPA / Hauke-Christian Dittrich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0