Nach Todesdrama um Mädchen (†6): Polizei sucht weiter nach LKW-Fahrer

Neu Wulmstorf - Nach dem tödlichen Drama um das sechsjährige Mädchen in Neu Wulmstorf fehlt von dem Lkw-Fahrer weiterhin jede Spur. Die Polizei sucht auch nach wie vor nach Zeugen, wie ein Polizeisprecher bestätigte.

Das Mädchen geriet unter ein 400 Kilo schweres Garagentor. (Symbolfoto)
Das Mädchen geriet unter ein 400 Kilo schweres Garagentor. (Symbolfoto)  © 123RF/DPA

Am Freitag war das Mädchen unter einem umstürzenden Rolltor begraben und tödlich verletzt worden (TAG24 berichtete).

Ein Lastwagenfahrer soll das Tor an einem Metallzaun zum Umfallen gebracht haben.

Unklar ist weiterhin, ob der unbekannte Fahrer den Vorfall überhaupt bemerkte.

Die Polizei wertet nun Videos von Überwachungskameras aus, die von Firmen oder Privathaushalten im dem Gewerbegebiet im Landkreis Harburg aufgenommen wurden.

Zudem sucht die Polizei nach Zeugen, die in dem Gebiet, in dem auch Wohnhäuser stehen, zur Unfallzeit Beobachtungen gemacht haben.

Das Mädchen war durch das umgekippte 400 Kilogramm schwere Tor so schwer verletzt worden, dass es später in einem Krankenhaus starb.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein Lastwagen am Ende einer Sackgasse in der Einfahrt des Grundstücks gewendet, wo sich das Kind aufhielt.

Dabei stieß der Lkw gegen das Tor am Eingang des Grundstücks, das dadurch aus der Schiene gedrückt wurde und auf das Mädchen stürzte.

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0