Super-Wahlsonntag: Heute zeigt sich, wo Europa wirklich steht! Top Bayern gegen RB: Fernseher kaputt! Plötzlich steht Mama Coman in einer Münchner Kneipe Top Nach Umbau bei MediaMarkt bekommt Ihr diese Smartphones besonders günstig 4.089 Anzeige Sie lag mit mehreren Messerstichen im Treppenhaus! Tötete Ehemann seine Frau? Top Was tun, wenn SIE nicht loslassen kann und ständig Taxi spielt...? 1.657 Anzeige
492

Hardware-Nachrüstungen für Diesel lassen auf sich warten

Diesel-Nachrüstungen: Werden sie überhaupt nötig sein?

Diesel-Abgas, Fahrverbote, Grenzwerte und Nachrüstungen: Darüber tobte ein Streit, doch braucht es die Verbesserungen überhaupt?

Stuttgart - Erst tobt heftiger Streit um Diesel-Abgas, Fahrverbote, Grenzwerte und vor allem Nachrüstlösungen für Euro-5-Dieselautos. In Städten wie Stuttgart versucht die Regierung die Fahrverbote für diese Autos zu vermeiden. Braucht es die Verbesserungen dann überhaupt?

Aus einem Auspuff qualmen Abgase.
Aus einem Auspuff qualmen Abgase.

Trotz neuer Debatten um eine Lockerung bei den Euro-5-Fahrverboten stehen die Hardware-Nachrüster mit ihren Angeboten in den Startlöchern. "Wir bleiben auf unserem eingeschlagenen Weg", sagte der zuständige Vorstand beim Hersteller Baumot, Stefan Beinkämpen, der Deutschen Presse-Agentur.

Zur Jahresmitte würden die fahrzeugspezifischen Anträge beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) gestellt, noch in diesem Jahr könnten Dieselbesitzer die Nachrüstkits kaufen. Auch Konkurrent Mangold-Oberland will im Frühsommer seinen ersten Antrag beim KBA einreichen und noch dieses Jahr Systeme liefern können.

Die Firma Dr Pley Technologies aus Bamberg hingegen will schon dieser Tage ihren Antrag vervollständigen. Die erforderlichen Nachmessungen seien abgeschlossen. "Damit haben wir alle Anforderungen der Nachrüstrichtlinie erfüllt", sagte Firmenchef Martin Pley. Er könnte damit eine der ersten Genehmigungen bundesweit erhalten. Laut Verkehrsministerium liegen bislang vier unvollständige Anträge vor. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, könne das KBA binnen zwei Wochen die Genehmigungen erteilen.

Dass es so lange dauert, liegt nach Angaben der Hersteller auch an den strengen Vorgaben des KBA. 270 Milligramm Stickoxid je Kilometer dürfen die Autos im Realbetrieb noch ausstoßen. "Die geforderten Grenzwerte und Nachweise an die Stickoxidreduzierung sind dabei zum Teil deutlich höher als für aktuelle Euro-6-Systeme", kritisiert man bei Baumot. Auch hätte der Hersteller gern mehr Unterstützung von der Bundesregierung. Eine reduzierte Mehrwertsteuer von sieben Prozent wäre denkbar, ebenso wie staatliche Zuschüsse für private Pkw, fordert Vorstand Beinkämpen. "Die politische Diskussion müsste zielorientierter sein", sagte Beinkämpen. "Für die Gesellschaft geht es um die Klimaziele, für den einzelnen Autobesitzer um den Werterhalt."

Die deutschen Hersteller haben sich nur mit Murren auf Zuschüsse eingelassen, sie favorisieren Software, um die Abgaswerte zu verbessern. Bislang unterstützen nur Daimler und Volkswagen ihre Kunden finanziell bei der Nachrüstung. Der Wolfsburger Autokonzern wird aber nicht müde zu betonen, dass Nachrüstlösungen "technisch, wirtschaftlich und auch unter Umweltgesichtspunkten mit Nachteilen verbunden" seien. Die Bundesregierung gibt Geld nur für Verbesserungen an Handwerkerautos.

Ein Kfz-Meister lädt ein Softwareupdate. (Symbolbild)
Ein Kfz-Meister lädt ein Softwareupdate. (Symbolbild)

Dabei stellt sich für Autofahrer die Frage, ob die Nachrüstkits überhaupt lohnen. Ein flächendeckendes Fahrverbot für Euro-5-Diesel gibt es bislang in keiner deutschen Stadt.

In Hamburg beispielsweise sind nur einzelne Straßen für die nicht mehr ganz neuen Diesel gesperrt. Für Stuttgart kündigte die grün-schwarze Landesregierung in der vergangenen Woche an, angesichts neuer Prognosen zur Luftreinhaltung auf flächendeckende Euro-5-Fahrverbote zu verzichten und nur einzelne Straßen zu sperren. Gelingt die Einhaltung der Grenzwerte allerdings nicht wie prognostiziert, müsste die Landesregierung wohl wieder umsteuern.

Jürgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe kritisierte Politiker, die die Botschaft vermittelten, es werde nicht zu Fahrverboten kommen: "Es ist unverantwortlich, dass Regierungspolitiker die Bürger in vermeintlicher Sicherheit wiegen", sagte er. Dann werde aber auch die Luftbelastungen in den Städten nicht zurückgehen.

Eine Diesel-Zapfsäule auf dem Gelände eines Autoverwerters.
Eine Diesel-Zapfsäule auf dem Gelände eines Autoverwerters.

Martin Pley, Gründer und Chef des gleichnamigen Unternehmens, sieht die Diskussion deshalb gelassen. Am EU-Grenzwert für Stickstoffdioxide sei nicht zu rütteln. "Auch nicht außer Acht lassen darf man die Kompensation von Wertverlusten im Gebrauchtwagenmarkt durch die Hardware-Nachrüstung."

Nach Schätzungen des Zentralverbands des Kraftfahrzeuggewerbes standen Ende 2018 noch rund 190 000 unverkaufte Euro-5-Diesel auf den Höfen deutscher Autohändler. Mit Hilfe der Nachrüstlösungen könnten Restwerte stabilisiert werden, sagte ein ZDK-Sprecher.

Dennoch hat sich ein erster Hersteller bereits von dem Plan abgewandt. Marktführer HJS aus dem sauerländischen Menden will keine Nachrüstlösungen für Pkw anbieten. "Das unternehmerische Risiko für uns als mittelständisches Unternehmen ist zu groß um eigenständig in den Pkw-Markt einzusteigen", sagte Stefan Lefarth, der bei HJS für Strategie und Produktinnovationen zuständig ist.

Aus der Sicht von HJS sind Aufwand und Komplexität bei der Hardware-Nachrüstung für Autos immens. Zunächst müssten grundsätzlich geeignete Fahrzeuge identifiziert werden, dann gebe es viele Unterschiede innerhalb der Baureihen, sagte Lefarth. Front-, Heck- oder Allradantrieb genau wie Automatikversionen wirkten sich auf die Emissionen des Motors aus. "Die Komplexität der Pkw-Nachrüstung können wir als Mittelständler nur im engen verantwortlichen Schulterschluss mit einen Hersteller stemmen." HJS konzentriere sich daher auf den Nachrüstmarkt für Nutzfahrzeuge.

Bundesweit waren im Oktober 2018 noch 5,5 Millionen Diesel der Euro-5-Norm in Deutschland zugelassen. Baumot hingegen schätzt das Potenzial in den besonders betroffenen Städten auf 1,3 Millionen Autos. Bei Kosten von um 3000 Euro pro System beliefe sich der Gesamtmarkt also auf knapp vier Milliarden Euro.

Fotos: DPA

Thomas Gottschalk zeigt seine Neue: So lernte er Karina kennen Top Nach Explosion vermisster Mann tot auf Friedhofs-Bank gefunden Neu Für kurze Zeit in Bochum: SATURN verkauft fünf Artikel super günstig Anzeige Metzelder? Krösche? Wer wird neuer Sportlicher Leiter bei RB Leipzig? Neu Junge Frau (19) stirbt bei Wohnungsbrand nahe Gießen Neu Alkohol getrunken, aus Fluss geborgen: Mädchen (16) verliert Kampf um ihr Leben Neu Lebensgefahr: 22-Jähriger nach Crash in brennendem Auto eingeklemmt Neu
Bundeswehr-Panne: Bereits getaufte Fregatte ist immer noch nicht fertig Neu "Ich bin dann mal im Schlafzimmer": Daniela will ihren Fans schönen Abend wünschen, dann kippt die Stimmung Neu Auto knallt in Baum, überschlägt sich! 22-Jährige muss schwer verletzt aus Wrack geborgen werden Neu Mädchen (6) verschwindet im Möbelmarkt: Wo ist die kleine Tuong? Neu Frau stirbt bei Flugzeugabsturz, Ehemann schwer verletzt Neu
Wer ist wer? Verwirrung um Trikotfarben im Pokalfinale Neu Streit zwischen zwei Männern eskaliert: Plötzlich zückt einer ein Messer Neu Streifenwagen fährt mit Blaulicht über Kreuzung und wird gerammt 2.210 Nach Explosion im Stadtzentrum von Lyon: Bombenleger weiter auf der Flucht! 594 Horror-Fund in Neukölln: Leiche am Bahndamm entdeckt 2.476 Tragischer Tod! Schwimmer stirbt nach brutaler Attacke von Hai 3.369 Surfer wird niedergestochen und liefert sich Katz-und Maus-Spiel mit Polizei 613 "Keine No-Go-Areas für Juden": Antisemitismus-Beauftragter mit klaren Worten 48 Hat das Erste kein Interesse? MDR-Riverboat wird nicht bei der ARD gezeigt 3.438 Beschiss bei "Grill den Henssler": Steffen spioniert Laura Wontorra aus 1.218 Nächster Kreuzfahrtriese verlässt Meyer-Werft in Papenburg 1.081 Welcher Ex-Schönheitskönigin gehört denn dieser durchtrainierte Körper? 1.778 Mutter wählt den Notruf, doch der Rettungsdienst glaubt ihr nicht, dass es ernst ist! 4.065 Mit Kinderkriegen "abgeschlossen": Anne Wünsche spricht über Sterilisation 990 Arzt bittet Muslima Niqab abzunehmen und steht jetzt vorm beruflichen Aus 17.869 Tödliches Familiendrama! Vater schießt durch geschlossene Tür auf seine Tochter (†23) 1.286 Lehrer wird wegen dieses Videos mit seiner Schülerin gefeuert 1.695 Babys mit zu kleinen Köpfen: Heilmittel gegen Zika-Virus gefunden? 954 Frau rettet Katze, die sich in ihrem Gartenzaun verhedderte, doch nichts ist so, wie es scheint 3.399 Jemand klaut seine Fotos für Tinder, doch lässt entscheidendes Detail weg 1.341 Hund kriecht nach Unfall mit gebrochenen Beinen herum, dann wird es herzzerreißend 4.194 Nach 8 Jahren ist Schluss: Dieser Star ist nicht mehr bei "The Voice" dabei 545 Double perfekt! FC Bayern räumt RB Leipzig aus dem Weg und ist Pokalsieger 1.865 Familie atmet auf: Vermisste Kunst-Studentin Jessica wieder da! 2.315 Update Tochter von in der Türkei inhaftierter deutschen Sängerin festgenommen 10.624 Drachenflieger bei Start verunglückt 322 Familiendrama: Mutter und Sohn (8) tot in Haus gefunden 9.925 Deutscher Tourist ertrinkt an Urlaubsstrand 11.326 Toyota unter Laster geschoben: Frau stirbt bei Unfall auf der A3 3.931 Behörde ermittelt: Schüler feiern in Polizeiuniform und Sadomaso-Kostümen 3.340 Schrecklich! Fußgängerin findet totes Baby auf der Straße 10.879 Update Gericht verärgert Putin: Russland muss gefangene Matrosen freilassen 1.575 Mann soll von acht Personen ausgeraubt worden sein, doch Zeugen erzählen was ganz anderes 595 Europawahl 2019: Manfred Weber befürchtet gutes Ergebnis für Rechtspopulisten 874 Rührenden Worte von einer Mutter, nachdem ihr Sohn von Mitschüler erschossen wurde 2.663 Wetter teilt Deutschland: Wo es regnet und wo die Sonne scheint 3.713