Praktikantin ist sprachlos, weil sie Arbeitsplatz wegen dieses Outfits verlassen muss

Harlow (England) - "Geh nach Hause und tausche dein zu kurzes Shirt aus", dieser Satz einer Vorgesetzten riss Lillie Cattell (18) regelrecht den Boden unter den Füßen weg.

Lillie Cattell (18) war am Boden zerstört, als sie ihren Arbeitsplatz verlassen musste.
Lillie Cattell (18) war am Boden zerstört, als sie ihren Arbeitsplatz verlassen musste.  © Facebook/Screenshot/Lillie Cattell

Die Praktikantin aus dem englischen Harlow verließ nach 11 Monaten ihren Arbeitsplatz bei einer Immobilienfirma, wegen ihres "ungeeigneten" Outfits.

Eine Mitarbeiterin der Personalabteilung hatte Cattell wegen ihrer Kleidung nach Hause geschickt, obwohl die 18-Jährige diese schon mehrfach dort getragen hatte, berichtet aktuell "Essex Live".

"Ich sagte nur okay und ging weg", so die Britin. "Ich war voller Verlegenheit, ich musste mich abmelden und meine Taschen holen und meinem Vorgesetzten erklären, warum ich nach Hause musste."

"Als ich in mein Auto stieg, bekam ich eine Panikattacke, ich konnte nicht atmen... Auf dem Heimweg musste ich auf der A414 am Straßenrand anhalten, weil ich hysterisch weinte. Mein Vater kam, um mich abzuholen", erklärte Cattell.

Auf den Rat ihres Vaters hin, beschwerte sich die Teenagerin förmlich bei ihren Vorgesetzten. Doch Mitgefühl suchte sie bei ihnen vergeblich.

Lillie Cattell (18) zog ihre Konsequenzen

Lillie Cattel (18) fand ihr Outfit (links) alles andere, als zu kurz.
Lillie Cattel (18) fand ihr Outfit (links) alles andere, als zu kurz.  © Facebook/Screenshots/Lillie Cattell

"Ich habe sowieso einen niedrigen Lohn und sie erwarteten, dass ich eine 40-minütige Heimreise mache, um mich umzuziehen, das ist Benzin, für das ich hätte bezahlen müssen", so Cattell über die unglückliche Situation.

Verschärfte die junge Frau die Lage am Ende noch selbst? Laut "Mirror" wurde ihr nämlich angeboten, an einem informellen Treffen teilzunehmen, um die Situation zu besprechen. Aber Cattell lehnte dies ab und sagte, dass sie das Gefühl gehabt habe, wie ein Kind behandelt worden zu sein.

Die Engländerin, die in Hoddesdon lebt, soll das Unternehmen am 4. September verlassen, nachdem sie ihre Kündigung am 5. August eingereicht hat und sagte, sie wolle jetzt sofort wegen des Vorfalls gehen.

Von dem Immobilienunternehmen erwartet Lillie Cattell, dass es nun ernsthafte Konsequenzen aus dem Fall zieht und vernünftige Richtlinien für eine Kleiderordnung einführt.

"Es muss eine feste Kleiderordnung geben. Die jungen Mädchen werden nicht dasselbe tragen, wie eine 40- oder 50-jährige Frau", so Cattell.

Das Immobilienunternehmen wollte sich gegenüber dem "Mirror" nicht zu dem Vorfall äußern. Cattell muss sich nun nach einem neuen Arbeitsplatz umsehen.

Lillie Cattell zeigt sich auf Facebook-Selfies sehr viel freizügiger, als in ihrem Praktikums-Outfit (links).
Lillie Cattell zeigt sich auf Facebook-Selfies sehr viel freizügiger, als in ihrem Praktikums-Outfit (links).  © Facebook/Screenshots/Lillie Cattell

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0