Currywurst-Harry hat wichtige Botschaft an Hamburger Millionäre

Hamburg - Harry Schulz ist Hamburgs Currywurst-King. In Deutschland ist er zwar vor allem als Gastro-Tester aus dem Sat.1-Frühstücksfernsehen bekannt, Hamburger aber kennen ihn als Besitzer des "Lütt'n Grill" in der Schanze.

Vielen ist Harry Schulz (Mitte) aus dem Sat.1-Frühstücksfernsehen bekannt.
Vielen ist Harry Schulz (Mitte) aus dem Sat.1-Frühstücksfernsehen bekannt.  © Screenshot Instagram/harry_260460

Der 59-Jährige ist dazu ein echtes Hamburger Urgestein. Schließlich ist er schon in der sechsten Generation "Hamburger Jung", erzählt er im Gespräch mit TAG24.

Kein Wunder, dass er auch auf den Promi-Events der Stadt nicht fehlen darf. Vor einer Woche stand Harry noch gemeinsam mit Stars wie Jorge Gonzalez, Tim Mälzer oder Fabian Hambüchen auf dem Fußballplatz im Stadion Hoheluft.

Zwar verloren die "FC St. Pauli Allstars" gegen das Ärzteteam der Universitätsklinik Eppendorf, aber das Ergebnis war am Ende natürlich nur nebensächlich (TAG24 berichtete).

Schon seit 11 Jahren engagiert sich Harry für die Aktion "Kicken mit Herz". Am vergangenen Sonntag kamen damit immerhin rund 135.000 Euro an Spenden für das Kinderherzzentrum am UKE zusammen. Die Teilnahme ist für den Hanseaten eine Selbstverständlichkeit.

"Hamburg macht vieles gut, aber wir haben auch so viele Millionäre, die gar nicht wissen, was sie mit ihrer Kohle machen sollen", erklärt der 59-Jährige. Bei Veranstaltungen wie dieser könnten sie ihr Geld zumindest anständig anlegen.

Harry will Hamburg etwas zurückgeben

Harry Schulz engagiert sich seit Jahren für die Aktion "Kicken mit Herz".
Harry Schulz engagiert sich seit Jahren für die Aktion "Kicken mit Herz".  © TAG24

Harry, der selbst Vater eines 20-jährigen Sohnes ist, hat noch eine wichtige Botschaft an die gut betuchten Hamburger: "Solange es noch einem Kind in dieser Stadt schlecht geht, sollte der Hamburger nicht in Ruhe schlafen können!", betont Harry, der sich auch für die "AIDS-Hilfe Hamburg e. V.", die "Hamburger Tafel" oder "Die ARCHE e. V." engagiert.

"Mir ist es sehr wichtig, meiner geliebten Heimatstadt auch etwas zurückzugeben."

Nach einem Herzinfarkt vor zwei Jahren entschied sich der Gastro-Tester außerdem dazu, nur noch Dinge zu tun, die ihm wirklich wichtig sind.

Neben seinen TV-Auftritten und dem ehrenamtlichen Engagement gehören auch Besuche im Fußballstadion dazu - und allein damit hat Harry schon einiges zu tun, denn sein Herz schlägt nicht nur für einen Verein.

Der Gastronom wurde auf St. Pauli geboren. Seit seinem sechsten Lebensjahr ist er also einerseits Mitglied beim FC St. Pauli. "Aber als ich 12 Jahre alt war, hat mir mein Vater auch von einem anderen Verein erzählt und der heißt HSV", sagt Harry.

Seitdem sei er Fan von beiden Vereinen. "Für mich gibt's kein 'St. Pauli oder HSV' - das ist alles wunderbar. Und jeder Hamburger, der ein bisschen Grips im Kopf hat, der liebt beide Mannschaften!"

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0