Stopp-Schild steckt nach Crash in Windschutzscheibe fest

Harsewinkel – Am Donnerstagmorgen kam es auf der Kreuzung Steinhäger Straße/Remser Weg zu einem Unfall bei dem drei Personen verletzt wurden.

Der Toyota krachte gegen ein Stoppschild, das in der Windschutzscheibe stecken blieb.
Der Toyota krachte gegen ein Stoppschild, das in der Windschutzscheibe stecken blieb.  © Andreas Ei

Ein 68-jähriger Mercedes-Fahrer war mit seiner E-Klasse auf dem Remser Weg aus Marienfeld kommend unterwegs und wollte die Steinhäger Straße überqueren.

Nach ersten Erkenntnissen soll der Mercedes-Fahrer die Vorfahrt eines entgegenkommenden Toyota Auris missachtet. Der 68-Jährige hatte die Geschwindigkeit des herannahenden Fahrzeuges unterschätzt.

Der aus Brockhagen kommende Auris, von einem 23-jährigen Harsewinkler gefahren, prallte in die Beifahrerseite des Mercedes. Beide Wagen schleuderten von der Fahrbahn.

Der Toyota kam rechts von der Fahrbahn ab und rammte dabei ein Stopp-Schild. Das Schild krachte durch die Windschutzscheibe, blieb dann aber stecken. Der Wagen rollte auf einen Grünstreifen.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden

Auch an dem Mercedes entstand Totalschaden.
Auch an dem Mercedes entstand Totalschaden.

Der Mercedes drehte sich um die eigene Achse. Er blieb in der entgegengesetzten Richtung liegen. Der Fahrer des Mercedes und beide Insassen des Auris wurden verletzt.

Rettungswagen aus Harsewinkel, Gütersloh und Steinhagen wurden zur Unfallstelle gerufen, ebenso ein Notarzt aus Harsewinkel. Ein zweiter Notarzt aus Halle wurde später gerufen. Die Verletzten wurden noch an der Unfallstelle notärztlich versorgt und in ein Gütersloher Krankenhaus gebracht.

Der 23-jährige Fahrer des Auris und sein 17-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt. Der Mercedes-Insasse durfte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen.

Die Steinhäger Straße wurde von der Polizei in Richtung B 513 halbseitig gesperrt, der Verkehr konnte an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Der Einmündungsbereich Remser Weg musste komplett gesperrt werden.

Es entstand Totalschaden an beiden Fahrzeugen. Die Wagen wurden abgeschleppt und ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofes musste ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuen und die Fahrbahn reinigen.

Rettungswagen aus Harsewinkel, Gütersloh und Steinhagen wurden gerufen.
Rettungswagen aus Harsewinkel, Gütersloh und Steinhagen wurden gerufen.

Titelfoto: Andreas Ei

Mehr zum Thema OWL Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0