Meine Meinung: Hartz IV ist unmenschlich und gehört abgeschafft

Das Hartz IV-System in der Bundesrepublik Deutschland gehört abgeschafft, fordert TAG24-Redakteur Florian Gürtler in seinem Kommentar.

Dieses Ergebnis ist deutlich: Laut einer Umfrage bewertet die Mehrheit der Bürger in Deutschland das Hartz IV-System überwiegend negativ (TAG24 berichtete).

Mit Hartz IV wurden Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengelegt (Symbolbild).
Mit Hartz IV wurden Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengelegt (Symbolbild).  © Sebastian Kahnert/dpa

Die 2005 von der rot-grünen Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) eingeführte Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe (Regelsatz: 424 Euro) ist offensichtlich nicht sehr beliebt.

Kein Wunder, werden hierdurch doch Arbeitslose nach einer Frist von ein bis zwei Jahren sowie Arbeitsunfähige in einen Zustand prekärer Armut gepresst, der zwar ein Überleben ermöglicht, eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben jedoch nahezu unmöglich macht.

Hartz IV, das ist die systematische Ausgrenzung von Menschen nach der kalten Logik rein ökonomischer Gesichtspunkte: Wer nichts leistet, der ist es nicht wert, am Leben der Gesellschaft teilzuhaben.

Die von Peter Hartz (77) erdachte Zusammenführung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe auf niedrigstem Niveau erweist sich damit als Produkt der neoliberalen Ideologie, die Anfang des Jahrtausends weite Teile der Gesellschaft erfasst hatte.

Doch offenbar hat sich der Zeitgeist geändert.

Hartz IV nur zu "überwinden" reicht nicht

TAG24-Redakteur Florian Gürtler lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.
TAG24-Redakteur Florian Gürtler lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.  © Florian Gürtler

Weite Teile der Bevölkerung haben sich von den Hartz-Reformen abgewandt, wie die eingangs erwähnte Umfrage zeigt.

Auch die politische Elite sollte diesen Schritt endlich vollziehen.

Hartz IV nur zu "überwinden", wie die halbtote SPD es vorhat, ist dabei zu wenig.

Das Hartz IV-System – also das systematische Abdrängen von Menschen in prekäre Armut – ist unmenschlich, es gehört abgeschafft und ersetzt durch ein System, dass auch Arbeitslosen und Arbeitsunfähigen ein gewisses Maß an Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht.

Dies gebietet nicht nur der soziale Anstand. Es ist angesichts wahrscheinlicher zukünftiger Entwicklungen sogar dringend notwendig.

Die Digitalisierung der Wirtschaft (Stichwort: "Künstliche Intelligenz") wird viele Jobs in den westlichen Gesellschaften vernichten.

Wenn Taxifahrer, Lokführer, U-Bahn-Fahrer, Drucker und viele andere Berufe nicht mehr existieren, weil Computer die Arbeitnehmer ersetzen, dann kann keine Gesellschaft es sich leisten, derart viele Menschen einfach auszusortieren.

Titelfoto: Montage: Sebastian Kahnert/dpa, Florian Gürtler

Mehr zum Thema Kommentar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0