Bundesregierung erhöht Hartz IV: Mehr Geld für Tabak und Alkohol

Auch Hartz-IV-Empfänger sollen am gesellschaftlichen Leben teilhaben dürfen, erhalten deshalb mehr Geld für Zigaretten und Alkohol.
Auch Hartz-IV-Empfänger sollen am gesellschaftlichen Leben teilhaben dürfen, erhalten deshalb mehr Geld für Zigaretten und Alkohol.

Berlin - Ab dem kommenden Jahr soll der Hartz-IV-Regelsatz steigen. Dies würde die Regierung wohl bis zu 590 Millionen Euro kosten.

Doch der Paritätische Wohlfahrtsverband ist mit der beschlossenen Erhöhung immer noch nicht einverstanden. Der Verband fordert mehr Geld ausgerechnet für Tabak und Alkohol. 

Wie die Bild berichtet, fordert der Sozialverband insgesamt  bis zu 17 Euro mehr für Zigaretten und Alkohol. Außerdem 24 Euro für Gaststättenbesuche.

Ziel ist es, dass Hartz-IV-Empfänger verstärkt am gesellschaftlichen Leben teilhaben sollen. Mehrere Politiker darunter Linken-Parteichefin Katja Kipping oder Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow befürworten die Idee, schätzen die Erhöhung jedoch als zu niedrig ein. 

Da mehrere politisch Verantwortliche mit der Erhöhung immer noch nicht zufrieden sind, könnte sich die finanzielle Steigerung des Regelsatzes tatsächlich noch weiter erhöhen.