Dieser Wasserfall im Harz ist zu Eis erstarrt

Harzgerode - Die klirrende Kälte hat in Mitteldeutschland zu einem wunderschönen Naturschauspiel geführt.

Besucher kamen im Laufe des Tages an den Königshütter Wasserfall, um das Naturschauspiel mit eigenen Augen zu sehen.
Besucher kamen im Laufe des Tages an den Königshütter Wasserfall, um das Naturschauspiel mit eigenen Augen zu sehen.  © Matthias Strauß

Bei deutschlandweit fast rekordverdächtigen -12,4 Grad, die am Sonntagmorgen in Harzgerode im Harz (Sachsen-Anhalt) gemessen worden, ist ein Wasserfall nahezu vollständig eingefroren.

Der "Königshütter Wasserfall" an der Bundesstraße 27 in Königshütte verwandelte sich in einen wunderschönen Eisfall. Nur an wenigen Stellen plätscherte das Wasser noch auf den Boden hinunter.

Zahlreiche Besucher bewunderten im Laufe des Tages die Skulpturen, die die Eiseskälte hervorgebracht hat.

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage sagt leicht mildere Werte voraus. Wird es am morgigen Montag noch bis zu -11 Grad kalt, wird es kommenden Sonntag "nur" noch -3 Grad kalt werden.

In Sachsen pendeln sich die Thermometer bei Werten um den Gefrierpunkt ein. Bis Ende Januar ist nicht mit einer richtigen Kältepeitsche samt Temperaturen wie im Harz zu rechnen.

Wunderschön anzuschauen: Der Wasserfall in Harzgerode ist nahezu komplett vereist.
Wunderschön anzuschauen: Der Wasserfall in Harzgerode ist nahezu komplett vereist.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0