Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

26.433

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

1.079

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

2.927

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

2.703
2.111

Ein Kultfilm lässt die Sachsen nicht los

Prag - Der Kult-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ lässt die Sachsen einfach nicht los. Wir haben noch vor der Weihnachtszeit in Tschechien nach Spuren geforscht. Dabei haben wir einen Blick in die Prager Filmstudios geworfen und Aschenbrödels Prinzen getroffen.
Nicht nur ein einfacher Schuh, sondern zauberhafter Herzensstoff.
Nicht nur ein einfacher Schuh, sondern zauberhafter Herzensstoff.

Von Anneke Müller

Prag - Der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973) ist der Weihnachtskultfilm schlechthin. Er beschert Fernsehsendern zu Weihnachten märchenhafte Einschaltquoten. Kostüme und Requisiten sind mittlerweile zum Heiligtum geworden. MOPO24 durfte einen Blick hinter die Kulissen in den Barrandov Studios werfen, wo Aschenbrödels Vergangenheit bewahrt wird.

In Glasvitrinen sind Aschenbrödels Ballkleid, das glitzernde Brautkleid und ihre Schuhe zu bewundern. Sogar die feinen Handschuhe liegen hier aus.

Seit ein paar Monaten erst können Besucher die Dauerausstellung zu dem Märchen und anderen Streifen (wie „Amadeus“ oder „Pan Tau“) besuchen, die in Barrandov gedreht wurden.

„Zehntausende waren schon in der Ausstellung“, sagt Vera Kratka, Chefin des Kostüm- und Requisitenfundus, während sie eine schwere eiserne Tür aufschließt, um die verborgenen Schätze zu zeigen.

Vera Kratka, Chefin des Kostümfundus, inmitten ihrer Schätze.
Vera Kratka, Chefin des Kostümfundus, inmitten ihrer Schätze.

Tausende Kostüme hängen dort, geordnet nach Epochen. 250 000 sind es insgesamt, Doubletten nicht mitgezählt. Die Kleider, Hüte und Anzüge müssen gepflegt werden, ebenso wie die Möbel, die schon vor 43 Jahren im Aschenbrödelfilm genutzt wurden und die sich ebenso hinter einer schweren Tür verborgen halten.

Insgesamt 50 Menschen arbeiten im Fundus von Tschechiens „Hollywood“ (gegründet 1931). Darunter zwölf Schneider - in ihren Räumen wurden Aschenbrödel und ihr Prinz einst eingekleidet.

Dass die Kostüme damals zu luftig für den winterlichen Dreh waren, ist nicht Fehler des Kostümbildners Theodor Pistek gewesen.

„Der Film sollte eigentlich im Frühling gedreht werden, aber die DEFA hatte im Winter gerade Kapazitäten frei“, sagt Vera Kratka.

Außer in Babelsberg und Moritzburg wurde auch auf dem Wasserschloss Svihov und im Böhmerwald in der damaligen Tschechoslowakei gedreht, nie aber direkt in den Barrandov Studios.

In den 14 Ateliers und auf einer Fläche von 9248 Quadratmetern wurden aber insgesamt fast 3000 tschechische und ausländische Filme gedreht.

Informationen zur Ausstellung unter www.barrandov.cz/en . Führungen (in englischer Sprache) auf Bestellung unter Prohlidky@barrandov.cz

Die erste Filmrolle war gleich ein Riesenerfolg.
Die erste Filmrolle war gleich ein Riesenerfolg.

MOPO24-Reporterin Anneke Müller traf außerdem den Hauptdarsteller aus dem Aschenbrödel-Film.

Pavel Travnicek (65) ist Aschenbrödels Prinz auf Lebenszeit! Die Frauen winken ihm auf der Straße zu, schicken Küsschen per Hand. Wo er auftaucht, wollen Fans ein Autogramm.

Dabei ist es fast 43 Jahre her, dass er in Vaclav Vorliceks Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973) die schöne Libuse Safrankova (heute 62) eroberte.

Im legendären Café Slavia in Prag durfte ich den Prinzen treffen. Noch immer flaniert er mehr, als dass er geht. Lächelt in alle Richtungen. Schüttelt Hände, die sich ihm entgegenrecken. Er liebt die Rolle des schönen Prinzen - bis heute.

„Ich kann spielen, was ich will, ich bleibe immer der Prinz. Das hält mich jung“, sagt Pavel Travnicek, der gerade im August die 29-jährige Schauspielerin Monika Fialkova heiratete.

Der „ewige Prinz“ auch nach 43 Jahren: Pavel Travnicek vor märchenhafter Prager Kulisse.
Der „ewige Prinz“ auch nach 43 Jahren: Pavel Travnicek vor märchenhafter Prager Kulisse.

Heute hat er ein eigenes Theater, nach seiner großen Rolle wirkte er noch in zahlreichen Serien und Märchenfilmen mit. Er spricht gern über den Aschenbrödel-Streifen: „Es war meine erste Filmrolle. Vorlicek wählte mich aus unzähligen Kandidaten aus. Ich konnte es kaum glauben.“

Einfach war der Einstieg ins Filmgeschäft für den damaligen Schauspielschüler nicht. Travnicek musste erst einmal Reiten lernen. Zudem wurde sein mährischer Slang in der eigenen Sprache synchronisiert. „Darüber habe ich mich nicht geärgert. Ich war halt noch sehr unerfahren.“

An die Filmkollegen aus der DDR erinnert er sich gern: „Sie waren so hilfsbereit und offen. Mit König Rolf Hoppe habe ich mich auf Anhieb toll verstanden.“

Mopo-Reporterin Anneke Müller (rechts) bekam eine Audienz mit dem Märchenprinzen.
Mopo-Reporterin Anneke Müller (rechts) bekam eine Audienz mit dem Märchenprinzen.

Worunter alle Schauspieler der deutsch-tschechischen Produktion gemeinsam litten: „Es war minus 15 Grad. Die Dreharbeiten fanden fast ausschließlich draußen statt, wir haben permanent gefroren. Und dauernd wehte der Kunstschnee von den Bäumen“, erzählt der Prinz, während er mit einem charmanten Blick zwischendurch mal eben ein Autogramm gibt - und seine Popularität sichtlich genießt.

„Ein Schauspieler muss berühmt sein“, lacht er. „Nur so ist ihm der Erfolg sicher.“ Dass der Aschenbrödel-Streifen so erfolgreich würde, „ahnte ja damals kein Mensch“.

Travnicek: „Es ist ein einfaches Märchen, gefilmt ohne viele Tricks und mit einer guten Portion Humor. Das kommt an.“ Er könnte sich vorstellen, noch einmal mit „Libuska“ in einem Fortsetzungsstreifen aufzutreten, in dem sich Prinz und Prinzessin nach 43 Jahren noch einmal treffen.

„Ich würde sofort zusagen.“ Beide haben noch immer Kontakt, schicken sich hin und wieder Nachrichten. Pavel Travnicek: „Ich denke, dass sie wieder gesund wird. Sie ist auf einem guten Weg dahin.“

Bevor er sich verabschiedet, verspricht er: „Zur Aschenbrödel-Ausstellung nach Moritzburg plane ich zu kommen. Die ist ja zum Glück nicht draußen bei 15 Grad Kälte...“

Fotos: imago, Holm Helis

Eine Stunde Schlaf geklaut! Ab morgen stehen alle Uhren auf Sommer

720

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

4.812

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.809
Anzeige

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

3.092

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

751

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.732
Anzeige

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

1.629

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

4.704

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.525
Anzeige

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

1.879

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

2.098

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

795

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

7.016
Anzeige

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

5.723

Hollywood-Star bringt Analsex-Guide raus

5.986

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.610
Anzeige

Nach Baby-Schock bei Helena und Ennesto: Er zweifelt an der Vaterschaft!

5.773

Frau entdeckt dieses absurde Wesen im Garten

8.518

Als der Typ ihren Kuss-Versuch dreist ignoriert, rächt sie sich

2.246

Will Verdi AfD-Leute mit Stasi-Methoden vergraulen?

2.111

E-Coli-Alarm! Dieser Netto-Käse ist richtig gefährlich

2.205

Mutter besiegte zwei Mal Krebs, dann wird sie mit Zwillingen schwanger

5.456

Vierjährige Lebensretter! Zwillinge entsperren iPhone mit Finger von bewusstloser Mutter

2.157

March for Europe: Tausende Berliner feiern Europa

104

Staatssekretärin macht Muslimen klare Ansage

3.535

Entsetzen im Kindergarten! Fünfjährige hat Wodka dabei

4.367

Islamist sitzt schon im Abschiebe-Flieger und darf trotzdem in Deutschland bleiben

5.276

Horror-Grätsche in WM-Quali: Gefoulter bricht sich das Bein

2.802

Mann verprügelt schwangere Ex-Freundin und stößt sie Treppe hinunter

3.892

Falsches Etikett und mit Chemie gestreckt! Gammelfleisch auf dem Weg nach Europa

2.715

Zehn Menschen sterben bei Unglücken in chinesischen Goldminen

234

Großeinsatz! Räuber mit Schweinsmasken überfallen Casino in Las Vegas

1.485

Terminal geräumt: Polizei verliert Mann mit verdächtigem Koffer

2.582

Weltkonzerne battlen sich bei Facebook wegen Schoko-Pizza

3.369

Mann soll junge Mädchen vergewaltigt und weitervermittelt haben

3.378

Illegales Rennen? Mann rast in den Tod

4.987

So heiß wie seit 30 Jahren nicht - Sophia Thomalla im Aerobic-Body

6.874

Ihr werdet nicht glauben, wie Eminems Tochter heute aussieht

18.507

Mann rastet wegen Benehmen von jungen Mädchen aus

800

Verschossener Elfmeter macht Jungen zum Helden

8.031

Baby-Alarm! Schauspielerin Amanda Seyfried ist Mama geworden

1.279

Psychisch kranker Mann entführt Bus und nimmt Fahrer als Geisel

3.556

Chaosnacht! Autonome randalieren in Athener Innenstadt

1.191

Jetzt wird der deutsche Flughafen-Pöbler abgeschoben

3.697

Aus in Runde Zwei! Chiara Ohoven muss Let's Dance verlassen

1.496

Zschäpe weiß nichts von Anträgen ihrer Anwälte

1.607

Von wegen ein Held! Deshalb ist Harrison Ford ein Trottel

4.193

Trump abgewatscht! Abstimmung zur Gesundheitsreform fällt aus

1.345

Tragisch! Christine Kaufmann wegen Krebs im Koma

9.179

Neue Liebe, neue Nase! Darum legte sich Clea-Lacy unters Messer

8.176

Ganz schön mutig! Dessous-Marke zeigt, was sonst retuschiert wird

12.195

Notrufe bei Berliner Polizei: Wie bescheuert sind die denn?

7.298

Skandal vor KZ Auschwitz! 14 Leute schlachten Schaf und ketten sich an

12.849
Update

Darum musste die AfD das Multikulti-Plakat wieder abhängen

6.692

Kleines Mädchen hängt an Regenrohr im sechsten Stock

3.173

Gruppe Freital-Prozess: Dieser Mann belastet Timo S. schwer!

4.192