Heiße Pool-Show! Wie Giulia Siegel die anderen Bewohner zum kochen bringt

Top

Gefährliche Aktion: Pärchen knutscht bei Tempo 139 auf Autobahn

Top

Wie süß! Dieses "Verbotene Liebe"-Paar bekommt jetzt ein Baby

Neu

Ist blass das neue Braun? Schön wär's, warnen Hautärzte

Neu
2.148

Ein Kultfilm lässt die Sachsen nicht los

Prag - Der Kult-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ lässt die Sachsen einfach nicht los. Wir haben noch vor der Weihnachtszeit in Tschechien nach Spuren geforscht. Dabei haben wir einen Blick in die Prager Filmstudios geworfen und Aschenbrödels Prinzen getroffen.
Nicht nur ein einfacher Schuh, sondern zauberhafter Herzensstoff.
Nicht nur ein einfacher Schuh, sondern zauberhafter Herzensstoff.

Von Anneke Müller

Prag - Der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973) ist der Weihnachtskultfilm schlechthin. Er beschert Fernsehsendern zu Weihnachten märchenhafte Einschaltquoten. Kostüme und Requisiten sind mittlerweile zum Heiligtum geworden. MOPO24 durfte einen Blick hinter die Kulissen in den Barrandov Studios werfen, wo Aschenbrödels Vergangenheit bewahrt wird.

In Glasvitrinen sind Aschenbrödels Ballkleid, das glitzernde Brautkleid und ihre Schuhe zu bewundern. Sogar die feinen Handschuhe liegen hier aus.

Seit ein paar Monaten erst können Besucher die Dauerausstellung zu dem Märchen und anderen Streifen (wie „Amadeus“ oder „Pan Tau“) besuchen, die in Barrandov gedreht wurden.

„Zehntausende waren schon in der Ausstellung“, sagt Vera Kratka, Chefin des Kostüm- und Requisitenfundus, während sie eine schwere eiserne Tür aufschließt, um die verborgenen Schätze zu zeigen.

Vera Kratka, Chefin des Kostümfundus, inmitten ihrer Schätze.
Vera Kratka, Chefin des Kostümfundus, inmitten ihrer Schätze.

Tausende Kostüme hängen dort, geordnet nach Epochen. 250 000 sind es insgesamt, Doubletten nicht mitgezählt. Die Kleider, Hüte und Anzüge müssen gepflegt werden, ebenso wie die Möbel, die schon vor 43 Jahren im Aschenbrödelfilm genutzt wurden und die sich ebenso hinter einer schweren Tür verborgen halten.

Insgesamt 50 Menschen arbeiten im Fundus von Tschechiens „Hollywood“ (gegründet 1931). Darunter zwölf Schneider - in ihren Räumen wurden Aschenbrödel und ihr Prinz einst eingekleidet.

Dass die Kostüme damals zu luftig für den winterlichen Dreh waren, ist nicht Fehler des Kostümbildners Theodor Pistek gewesen.

„Der Film sollte eigentlich im Frühling gedreht werden, aber die DEFA hatte im Winter gerade Kapazitäten frei“, sagt Vera Kratka.

Außer in Babelsberg und Moritzburg wurde auch auf dem Wasserschloss Svihov und im Böhmerwald in der damaligen Tschechoslowakei gedreht, nie aber direkt in den Barrandov Studios.

In den 14 Ateliers und auf einer Fläche von 9248 Quadratmetern wurden aber insgesamt fast 3000 tschechische und ausländische Filme gedreht.

Informationen zur Ausstellung unter www.barrandov.cz/en . Führungen (in englischer Sprache) auf Bestellung unter Prohlidky@barrandov.cz

Die erste Filmrolle war gleich ein Riesenerfolg.
Die erste Filmrolle war gleich ein Riesenerfolg.

MOPO24-Reporterin Anneke Müller traf außerdem den Hauptdarsteller aus dem Aschenbrödel-Film.

Pavel Travnicek (65) ist Aschenbrödels Prinz auf Lebenszeit! Die Frauen winken ihm auf der Straße zu, schicken Küsschen per Hand. Wo er auftaucht, wollen Fans ein Autogramm.

Dabei ist es fast 43 Jahre her, dass er in Vaclav Vorliceks Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973) die schöne Libuse Safrankova (heute 62) eroberte.

Im legendären Café Slavia in Prag durfte ich den Prinzen treffen. Noch immer flaniert er mehr, als dass er geht. Lächelt in alle Richtungen. Schüttelt Hände, die sich ihm entgegenrecken. Er liebt die Rolle des schönen Prinzen - bis heute.

„Ich kann spielen, was ich will, ich bleibe immer der Prinz. Das hält mich jung“, sagt Pavel Travnicek, der gerade im August die 29-jährige Schauspielerin Monika Fialkova heiratete.

Der „ewige Prinz“ auch nach 43 Jahren: Pavel Travnicek vor märchenhafter Prager Kulisse.
Der „ewige Prinz“ auch nach 43 Jahren: Pavel Travnicek vor märchenhafter Prager Kulisse.

Heute hat er ein eigenes Theater, nach seiner großen Rolle wirkte er noch in zahlreichen Serien und Märchenfilmen mit. Er spricht gern über den Aschenbrödel-Streifen: „Es war meine erste Filmrolle. Vorlicek wählte mich aus unzähligen Kandidaten aus. Ich konnte es kaum glauben.“

Einfach war der Einstieg ins Filmgeschäft für den damaligen Schauspielschüler nicht. Travnicek musste erst einmal Reiten lernen. Zudem wurde sein mährischer Slang in der eigenen Sprache synchronisiert. „Darüber habe ich mich nicht geärgert. Ich war halt noch sehr unerfahren.“

An die Filmkollegen aus der DDR erinnert er sich gern: „Sie waren so hilfsbereit und offen. Mit König Rolf Hoppe habe ich mich auf Anhieb toll verstanden.“

Mopo-Reporterin Anneke Müller (rechts) bekam eine Audienz mit dem Märchenprinzen.
Mopo-Reporterin Anneke Müller (rechts) bekam eine Audienz mit dem Märchenprinzen.

Worunter alle Schauspieler der deutsch-tschechischen Produktion gemeinsam litten: „Es war minus 15 Grad. Die Dreharbeiten fanden fast ausschließlich draußen statt, wir haben permanent gefroren. Und dauernd wehte der Kunstschnee von den Bäumen“, erzählt der Prinz, während er mit einem charmanten Blick zwischendurch mal eben ein Autogramm gibt - und seine Popularität sichtlich genießt.

„Ein Schauspieler muss berühmt sein“, lacht er. „Nur so ist ihm der Erfolg sicher.“ Dass der Aschenbrödel-Streifen so erfolgreich würde, „ahnte ja damals kein Mensch“.

Travnicek: „Es ist ein einfaches Märchen, gefilmt ohne viele Tricks und mit einer guten Portion Humor. Das kommt an.“ Er könnte sich vorstellen, noch einmal mit „Libuska“ in einem Fortsetzungsstreifen aufzutreten, in dem sich Prinz und Prinzessin nach 43 Jahren noch einmal treffen.

„Ich würde sofort zusagen.“ Beide haben noch immer Kontakt, schicken sich hin und wieder Nachrichten. Pavel Travnicek: „Ich denke, dass sie wieder gesund wird. Sie ist auf einem guten Weg dahin.“

Bevor er sich verabschiedet, verspricht er: „Zur Aschenbrödel-Ausstellung nach Moritzburg plane ich zu kommen. Die ist ja zum Glück nicht draußen bei 15 Grad Kälte...“

Fotos: imago, Holm Helis

Schiff mit 70 Menschen geht unter: 38 Personen noch immer vermisst!

Neu

Lehrerin hat Sex mit mehreren Schülern: Jetzt droht auch ihrem Mann Gefängnis

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

48.985
Anzeige

Hier entsteht die längste Dachterrasse der Welt: Mitten in Berlin!

Neu

Mann verklagt Frau, weil sie ihm falsche Hoffnungen machte

Neu

Wie von Mutter Natur gemacht: Diese neue Färbetechnik macht Haare sooo schön

Neu

Feuerwehrmänner retten Schweine aus brennender Scheune: So bedankt sich der Bauer

Neu

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

5.075
Anzeige

Trotz Dieselgipfel und fixer Updates: In Berlin stinkt die Luft

Neu

Was wird jetzt aus dem insolventen Air-Berlin?

Neu
Update

Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

54.260
Anzeige

Kurz nach diesem Foto war die junge Frau tot. Aber nicht durch einen Sturz

3.124

Sie bekommt keinen Orgasmus? Daran kann es liegen!

1.329

Wachstum hält an: So viele Menschen leben mittlerweile in Berlin

57

Nach Entführung in Berlin: Tschechien liefert mutmaßlichen Mittäter aus

667

Tödliches Risiko! Forscher warnen: Einsamkeit schlimmer als Fettleibigkeit

664

Riesiger Hai am Strand gesichtet, dann taucht plötzlich eine Blutlache auf

4.083

Mariah Carey zieht blank und kassiert einen Shitstorm

1.847

"Der versagende Bürgermeister": CDU und FDP läuten zur Schlammschlacht

137

Mysteriös: Zwei tote Jugendliche in Wohnung gefunden

6.653
Update

Fahrer kann seinen Fuß nicht bewegen und knallt in zwei Autos

254

Rüstiger 69-Jähriger schlägt drei Casino-Räuber mit Keule in die Flucht

134

Aufschlag an Krücken! Hier wird Boris zum neuen Tennis-Chef gemacht

820

Eifersucht! Mann sticht drei Arbeitskollegen zu Tode

5.865

Zukunft von Linkin Park? Band kündigt spezielles Event an und äußert sich

1.332

Darum wurden bei Facebook zehntausende Accounts gelöscht

3.428

12-jährige bringt heimlich Kind zur Welt und lässt es unter einer Brücke zurück

6.759

Zeugen gesucht! Mann starrt 19-Jährige im Zug an und onaniert

6.228

Wieder schweres Busunglück! 50 Verletzte, darunter sechs schwer

6.451
Update

Wegen Kopftuch-Verbot: Gericht entzieht Richter seinen Fall

2.347

Von wegen gesund: Zuviel Vitamin B steigert das Krebsrisiko!

1.543

Auf Taten sollen Worte folgen: Linke Gewalt eindämmen dank Dialog?

164

Ekel-Pöbler bespuckt Polizisten und stoppt Züge am Hauptbahnhof

2.515

Falsche Ferienwohnung gebucht? Deutscher in Türkei eingesperrt

5.815

Krebskranke Frau verliert Koffer am Flughafen, doch die Airline lässt sie nicht im Stich

1.685

Video: Grusel-Wesen mit menschlichem Gesicht schockt Millionen von Menschen

7.079

Hermes-Kunde hat Schnauze voll und schreibt Wut-Brief an Paket-Boten

17.676

Video-Hit: 14-jähriger tanzt Macarena, dann passiert das...

3.876

Im Graben gelandet: Sperrung nach Lkw-Unfall auf A9

2.867

Steht der Abstieg von RB Leipzig schon fest?

14.335

Nach fiesem Sex-Witz: Ex-Spice Girl Mel B rastet in Live-Sendung aus und geht

4.466

Panik! Familienvater findet hier eine Giftschlange, aber wo?

4.736

Weil Autofahrer sich nicht benehmen können, wird ganze Brücke gesperrt

4.021

Skandal! 4-Jährige in Kita mit Panzertape an den Stuhl gefesselt

6.694

Harte Worte: Kanzler-Kandidat Martin Schulz geht Trump an

1.046

Merkel plaudert Privates aus: Das ist ihre größte Schwäche

4.280

Video aufgetaucht: Vermummte blockieren U-Bahn und besprühen kompletten Wagen

6.343

Krankenhaus-Pfusch? Baby stirbt einen Tag nach Entlassung

11.069

Schock in der Basketball-Bundesliga! Tumor bei MBC-Star Kerusch entdeckt

674

Letzte Rosinenbomber der Welt im Dschungel aufgespürt

3.539

Rockstar mit junger Freundin bei Sex auf Flugzeugklo erwischt

6.382

Weil Mann Wasserstoffperoxid tankte: Ganzes Wohnviertel evakuiert

3.262

Zug rammt Lastwagen und entgleist: Mehr als 40 Verletzte

5.668

Mit diesem Foto schockt Verona Pooth ihre Fans

7.698