Hass-Kommentare auf Instagram: Plus Size-Model erhielt schon Morddrohung

Frankfurt am Main - Sie sind die Schattenseite der ansonsten oft so schönen und glitzernden Social-Media-Welt: Hater und Hass-Kommentare vergiften auf Facebook, Twitter und Instagram die Stimmung und oft genug auch das Gemüt der Menschen.

Plus Size-Model Brittney Johnston lebt in Frankfurt am Main.
Plus Size-Model Brittney Johnston lebt in Frankfurt am Main.  © Screenshot/Instagram/brittney_johnston_

Diese Erfahrung musste auch das Plus Size-Model Brittney Johnston aus Frankfurt bereits mehrfach machen. Im Interview mit TAG24 sprach die junge Mutter einer dreijährigen Tochter über ihre Erlebnisse und ihre Meinung in Sachen "Hass-Kommentare".

Die Frankfurterin ist nebenberuflich als Instagram-Influencerin und Plus Size-Model aktiv – sie präsentiert auf der Foto- und Video-Plattform Mode-Outfits und sich selbst.

Dabei steht die junge Frau selbstbewusst zu ihrer eher fülligen Figur. Sie beweist nachdrücklich, dass auch Frauen mit ausgeprägt runden Formen attraktive Erscheinungen sein können.

Wer nun jedoch denkt, Brittney Johnston hätte hauptsächlich Anfeindungen wegen ihrer Tätigkeit als Plus Size-Model erhalten, der irrt. Die Hass-Kommentare häuften sich ihr zufolge erst, als sie aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen ihren Lebensstil änderte und dadurch Gewicht verlor.

Die Frankfurterin fing damit an Sport zu treiben. Hierdurch und durch gesunde Ernährung nahm sie ab – was ihr anscheinend viele Instagram-Nutzer übel nahmen. "Als Plus Size Blogger/Model darf/soll/kann man nicht abnehmen", fasst die Influencerin den Gehalt der diversen Hass-Kommentare zusammen.

Plus Size-Model ist Teil der Body Positivity-Bewegung

Brittney Johnston schätzt Hass-Kommentare als großes gesellschaftliches Problem ein.
Brittney Johnston schätzt Hass-Kommentare als großes gesellschaftliches Problem ein.  © Screenshot/Instagram/brittney_johnston_

Für Brittney Johnston ist dieses Phänomen völlig unverständlich.

Sie sieht sich selbst als Teil der Body Positivity-Bewegung, die Menschen von der Schönheit ihres Körpers überzeugen möchte, auch wenn diese nicht dem von Gesellschaft und Mode-Industrie propagierten Schönheitsideal entsprechen.

"Man kann sich schließlich mit 90 Kilogramm genau so toll finden wie mit 60 Kilogramm oder anders rum", sagt die Frankfurterin im Interview.

In der Regel lösche sie respektlose und beleidigende Kommentare und blocke die jeweiligen Verfasser. Einmal jedoch wurde sie durch einen Hass-Kommentar wirklich zutiefst erschreckt. Sie erhielt laut eigener Aussage eine Morddrohung, weil sie auf eine plumpe Anmache nicht reagiert habe.

Das Phänomen der Hater und Hass-Kommentare auf Social-Media-Plattformen schätzt die junge Frau als ein großes Problem unserer Zeit ein:

"In der Gesellschaft wird man schnell ver- und beurteilt. Auf den Sozialen Medien geht das Ganze einfach schneller und vor allem anonymer. Grundsätzlich ist es aber dennoch ein Problem der Gesellschaft. Wie schnell urteilt die Gesellschaft über eine Person. Eine dicke Person ist gleich faul und eine junge Mutter oder ein junger Vater sind keine guten Eltern. Ich finde es traurig, dass man sich heutzutage nicht mehr für die Personen hinter der Fassade interessiert. Welche Geschichte steckt hinter jedem Einzelnen? Wie hat Klopfer aus dem Film Bambi gesagt: 'Wenn du nichts Nettes über jemanden zu sagen hast, sag lieber gar nichts.'"

Brittney Johnston an alle Hater: "Hört auf damit"

Das Plus Size-Model hat eine klare Botschaft für alle Hater.
Das Plus Size-Model hat eine klare Botschaft für alle Hater.  © Screenshot/Instagram/brittney_johnston_

Mit ihr befreundete Plus Size-Models sowie Freunde aus der LGBTQ-Community (der Gemeinschaft, der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten und Queer-Persönlichkeiten) hätten ebenfalls schon äußerst negative Erfahrungen mit Anfeindungen im Internet gemacht.

"Entweder ist man zu dick, zu dünn, zu groß, zu klein, zu weiblich, zu männlich und das könnte ich nun ewig so weiter machen. Es gibt immer etwas worüber man einen Hass-Kommentar verfassen kann. Das finde ich echt erschreckend."

Den Verfassern derartiger Kommentare und Nachrichten sagt Brittney Johnston klar und deutlich: "Hört auf damit. Endgültig und ein für alle mal."

Die Hater erreichten mit ihren Beschimpfungen und Respektlosigkeiten nur, dass andere verletzt würden und mitunter sogar langfristig Schaden nähmen. An die Verfasser von Hass-Kommentaren sagte sie außerdem noch:

"Wenn ihr selbst in einer schwierigen Position steckt und ein Ventil sucht, dann macht Sport, geht in Therapie oder sucht euch andere Freizeitaktivitäten, die euch helfen. Aber lasst eure Wut, eure Trauer und euren Schmerz nicht an Anderen aus. Damit ist Niemandem geholfen."

Plus Size-Model Brittney Johnston auf Instagram

Titelfoto: Screenshot/Instagram/brittney_johnston_

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0