Hat Christoph Sonntag Stiftungsgelder veruntreut? Noch-Ehefrau klagt an

Stuttgart - Die Noch-Ehefrau von Christoph Sonntag erhebt laut einem Medienbericht schwere Vorwürfe gegen den Kabarettisten.

Christoph Sonntag 2017 als "Weingenießer des Jahres".
Christoph Sonntag 2017 als "Weingenießer des Jahres".  © Christoph Schmidt/dpa

Christoph Sonntag (57) soll über seine Stiftung mit dem Namen "Stiphtung" , die sich hauptsächlich für benachteiligte Kinder einsetzt, Gelder veruntreut haben, das behauptet laut den "Stuttgarter Nachrichten" seine 31-jährige Ehefrau, die von ihm getrennt lebt. Sozialminister Manfred Lucha soll dies zugelassen haben.

Gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten" hat die Anwältin von Sonntag gesagt, dass die Vorwürfe "in keinster Weise" stimmen und "rein privat motiviert" seien.

Eine freundschaftliche Beziehung sollen Lucha und Sonntag laut der Ehefrau und ihrem Anwalt haben, daher soll Lucha auch als intern Zweifel an der Verwendung des Geldes aufgekommen seien, weiter daran festgehalten haben.

Sonntag soll neben Spendengeldern demnach auch Landesfördermittel veruntreut haben.

Das Sozialministerium weise die Vorwürfe gegen Lucha zurück, werde diesen allerdings nachgehen.

Christoph Sonntag ist Kabarettist und hat eine Stiftung.
Christoph Sonntag ist Kabarettist und hat eine Stiftung.  © Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0