Acker in Flammen: Anwohner kämpfen mit Schläuchen um ihre Häuser

Hattersheim - Mit Gartenschläuchen haben Anwohner am Samstag bei einem Brand auf einem Acker ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohnhäuser verhindert.

Die Feuerwehr mahnt eindringlich: Wegen der Trockenheit genügt ein Funke, um einen Brand zu verursachen (Symbolbild).
Die Feuerwehr mahnt eindringlich: Wegen der Trockenheit genügt ein Funke, um einen Brand zu verursachen (Symbolbild).  © Feuerwehr Frankfurt

Das Feuer auf der bereits abgeernteten Fläche nahe Hattersheim im Main-Taunus-Kreis in Hessen zerstörte jedoch mehrere Parzellen einer Kleingartenanlage, wie die Polizei in Hofheim mitteilte.

Zu dem Brand auf dem rund 6000 Quadratmeter großen Acker hinter einem Wohngebiet war es am Mittag aus zunächst ungeklärter Ursache gekommen. Rund eine Stunde nach der Alarmierung hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner und auch Autofahrer auf der nahegelegenen A3 gewarnt.

Die Kombination von Hitze und Trockenheit, die in diesem Sommer das Wetter in Hessen kennzeichnet, hat schon zu einigen Bränden geführt (TAG24 berichtete).

Die Ursache des Feuers bei Hattersheim am Samstag ist zwar noch unklar, es kann jedoch mit Sicherheit vermutet werden, dass die Trockenheit den Brand begünstigt hat.

Die Feuerwehr in Frankfurt am Main mahnte erst Anfang Juli: Wegen der Trockenheit genügt ein Funke, um einen Brand zu verursachen.

Titelfoto: Feuerwehr Frankfurt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0