Im Krankenhaus: Mitarbeiter flüchten vor Randalierer aufs Klo

Am frühen Sonntagmorgen randalierte ein 21-Jähriger in der Leipziger Uniklinik. (Symbolbild)
Am frühen Sonntagmorgen randalierte ein 21-Jähriger in der Leipziger Uniklinik. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Randalierer nimmt Krankenhausinventar auseinander! Am frühen Sonntagmorgen stürmte ein Leipziger (21) die Uniklinik auf der Paul-List-Straße.

Gegen 4:45 Uhr wurden zwei Angestellte der Klinik von dem 21-Jährigen an der Labortür überrascht. Sie boten dem Mann ihre Hilfe an.

Doch der hatte offenbar anderes im Sinn, begann zu randalieren, warf Ordner aus dem Aktenschrank und einen Drucker um.

Voller Angst flüchteten die Krankenhausmitarbeiter aufs Klo. Die Klinik-Security rief daraufhin die Polizei.

Als die Beamten eintrafen, befreiten sie zuerst die Angestellten aus der Toilette.

Wenig später wurde der Labor-Brutalo im Klimatechnikraum entdeckt. Auch dort hatte er seine unbändige Wut ausgelassen, Mobiliar, eine Dachluke und Blitzableiter beschädigt.

Die Polizisten nahmen den Mann in Gewahrsam. Der Leipziger war betrunken (1,3 Promille) und stand unter Drogen.

Gegen ihn wird nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens steht allerdings noch aus.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0