Zu dreckig? Bielefelder Hauptbahnhof erntet Kritik

40.000 Menschen reisen jeden Tag am Bielefelder Hauptbahnhof an und ab.
40.000 Menschen reisen jeden Tag am Bielefelder Hauptbahnhof an und ab.

Bielefeld - Mit vielen Cafés, Geschäften und Restaurants gleichen viele Bahnhöfe in Deutschland eher riesigen Einkaufszentren, als einem Ort, an dem Züge ein- und abfahren. Das Vergleichsportal Netzsieger ging daher der Frage nach, an welchen Bahnhöfen in Deutschland sich Reisende am wohlsten fühlen.

Zu diesem Zweck wurden die Google-Rezensionen für die Hauptbahnhöfe der 30 größten deutschen Städte analysiert.

Während der Kölner Hauptbahnhof mit 4,9 von 5 möglichen Sternen ganz klar auf dem ersten Rang in der Liste landetet, schnitt der Bielefelder Hauptbahnhof hingegen nicht ganz so gut ab.

Mit einer Wertung von 3,7 Sternen erreichte er einen durchschnittlichen achten Platz. Viele Besucher des Bahnhofs empfinden ihn als zu dreckig. Ein Nutzer schreibt: "An jeden Stein kleben hingerotzte Kaugummi, dazwischen Kippen und Flecken, die Urin oder Erbrochenes sein könnten."

Auch die Tatsache, dass es keine kostenlosen Toiletten gibt, wird kritisiert. Zudem fehlen einigen Besuchern ausreichend Sitzgelegenheiten, sollte die Wartezeit doch einmal ein wenig länger werden.

Aber auch positive Kritik erhält der Bielefelder Bahnhof. Ein Nutzer vermerkt: Der Bahnhof biete "alles, was ein Bahnhof haben sollte: McDonald’s, Taxistand, Gleise".

Laut des Rankings scheint es allerdings so zu sein, dass die Bahnhöfe, die mehr Reisende tagtäglich abfertigen, auch die besseren Bewertungen erhalten.

So liegen Städte wie München, Hamburg und Frankfurt weit vorne im Ranking, da hier immerhin 450.000 Menschen täglich an- und abreisen, während es in Bielefeld gerade einmal 40.000 Personen sind.

Das komplette Ranking zu den Bahnhöfen findet Ihr hier.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0