19-Jähriger will gefundenen Schlüssel bei Polizei abgeben und wird böse überrascht

Als die Beamten routinemäßig die Personalien des 19-Jährigen kontrollierten, erlebten sie eine Überraschung. (Symbolbild)
Als die Beamten routinemäßig die Personalien des 19-Jährigen kontrollierten, erlebten sie eine Überraschung. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - In Leipzig wäre ein ehrlicher Finder am Donnerstagabend fast im Knast gelandet.

Der 19-Jährige wollte bei der Bundespolizei im Hauptbahnhof eigentlich nur einen gefundenen Schlüssel abgeben.

Als die Beamten routinemäßig seine Personalien kontrollierten, staunten sie nicht schlecht. Der 19-Jährige wurde wegen Straßenverkehrsgefährdung von der Staatsanwaltschaft Leipzig per Haftbefehl gesucht.

Offensichtlich hatte der 19-Jährige diese "kleine" Sache völlig vergessen. Letztendlich zahlte er 500 Euro, um der Haftstrafe zu entgehen.

Und so verließ er die Dienststelle der Bundespolizei wieder als freier Mann.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0