Rassisten greifen Asylbewerber in Dresden an

Die vier Schläger vom Hauptbahnhof wurden sofort von der Polizei gestellt, im Fall der am Freitag verletzten Syrer und Iraker läuft die Fahndung noch.
Die vier Schläger vom Hauptbahnhof wurden sofort von der Polizei gestellt, im Fall der am Freitag verletzten Syrer und Iraker läuft die Fahndung noch.

Dresden - Auf dem Dresdner Hauptbahnhof ist am Wochenende ein junger Pakistaner (23) von fremdenfeindlichen Schlägern angegriffen und verletzt worden.

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, hatten vier angetrunkene und wegen ähnlicher Taten bereits bekannte Männer den 23-Jährigen am späten Samstagabend zunächst gefragt, ob er Tourist oder Asylbewerber sei.

Als er gesagt habe, Asyl zu suchen, hätten sie ihn zunächst beschimpft und geschubst. Als der Pakistaner dann fliehen wollte, sei ihm eine Flasche auf den Kopf geschlagen worden.

Ein Zeuge, der dem jungen Mann zu Hilfe kam, wurde ebenfalls beschimpft und geschubst. Die Polizei stellte die vier Angreifer. Sie ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Unterdessen läuft die Fahndung nach den Tätern weiter, die am Freitagabend in Dresden einen Iraker und einen Syrer auf Fahrrädern aus einem Kleintransporter heraus mit einer reizenden Flüssigkeit besprüht und verletzt hatten.

Derzeit gebe es in dem Fall noch keine neuen Erkenntnisse, sagte ein Polizeisprecher.

Fotos: dpa, Maurizio Gambarini, Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0